Beethoven meets Jazz

Sinfonische Musik und Jazz

Beethoven meets Jazz mit Werken von Strauss, Ellington, Beethoven, Preu, Milhaud und Wundrak.
Beethoven meets Jazz mit Werken von Strauss, Ellington, Beethoven, Preu, Milhaud und Wundrak. Foto: Veranstalter

Am Donnerstag, 19. Oktober 2017, 19.30 Uhr, gastiert die Mittelsächsische Philharmonie und das Ensemble Percussion Posaune Leipzig im Kulturzentrum Herne, Willi-Pohlmann-Platz 1.

Die Musiker treten im Konzert Beethoven meets Jazz den Beweis an, dass die europäischen Klassiker heute wahrscheinlich Jazzmusiker wären und umgekehrt Jazzmusik in sinfonischem Gewand gar nicht so anders klingt als eine klassische Sinfonie. Der Klassiker Beethoven erklingt neben dem Jazzer Ellington, verbunden durch den Neoklassizisten Milhaud, als Vermittler zwischen beiden Klangwelten.

Beethoven war wie Ellington ein großer Improvisator. Duke Ellington wiederum könnte man als amerikanischen Beethoven bezeichnen: Ellingtons Gesamtwerk entwickelt eine originäre und eigenständige afroamerikanische Klangsprache und musikalische Identität, die ihn zum Klassiker erhebt. So lässt sich der Abend am besten mit dem Titel eines Ellington Klassikers umschreiben: It don't mean a thing, if it ain't got that swing.

Zu hören sind Richard Strauss (1864–1949) Fanfare aus Also sprach Zarathustra; Duke Ellington (1899–1974) Caravan (Arrangement Henry Walther, *1933); Ludwig van Beethoven (1770–1827) Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67; Hans-Peter Preu (*1964) Mr. B. & We; Darius Milhaud (1892–1974) Braziliera; Christoph Wundrak (*1948) Waltrilogie.

Es dirigiert Raoul Grüneis. Die Tenorposaune spielen Stefan Wagner und Marton Palko, die Bassposaune Joachim Gelsdorf, die Drums/Percussion Wolfram Dix.

Karten (17 Euro/ermäßigt 12.60 Euro; Abendkasse 18 Euro/ermäßigt 14 Euro) sind erhältlich bei der Stadtmarketing Herne, Kirchhofstraße 5, Tel 02323 / 9190514, im Bürgerlokal Wanne, Hauptstraße 241, Tel 02323 / 161616 sowie bei Proticket, Tel 0231 / 9172290.