AOK-Gesundheitsbudget

Weiterer Ausbau der Kommunikationskanäle

AOK-Serviceregionsleiter Jörg Kock hat gute Nachrichten für AOK-Versicherte: Der Zusatzbeitrag bleibt stabil bei 0,9 Prozent.
AOK-Serviceregionsleiter Jörg Kock hat gute Nachrichten für AOK-Versicherte: Der Zusatzbeitrag bleibt stabil bei 0,9 Prozent. Foto: AOK/hfr

Gute Nachricht für die 37.000 Versicherten der AOK NordWest in Herne: Die Gesundheitskasse setzt ihre Geschäftspolitik mit stabilen Finanzen und mehr Wachstum fort: Ab 1. Januar 2020 bleibt der Zusatzbeitrag stabil bei 0,9 Prozent. „Mit unserem im Branchenvergleich geringen Zusatzbeitrag und den vielen Mehrleistungen sind wir künftig noch attraktiver für alle gesetzlich Krankenversicherten“, sagte AOK-Serviceregionsleiter Jörg Kock.

„Wir haben in den vergangenen Jahren stets vorausschauend und erfolgreich gewirtschaftet. Deshalb können wir unseren Zusatzbeitrag trotz deutlich steigender Kosten im Gesundheitswesen stabil halten“, betonte Kock. Der Gesamtbeitragssatz der AOK NordWest ab 1. Januar 2020 beträgt unverändert 15,5 Prozent und setzt sich aus dem bundesweit für alle Krankenkassen gültigen allgemeinen Beitragssatz in Höhe von 14,6 Prozent und dem kassenindividuellen Zusatzbeitragssatz von 0,9 Prozent zusammen.

Kock kündigte an, dass die AOK NordWest auch künftig ihren Versicherten in Herne ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis mit Zusatzleistungen, kundennahen Service und innovativen Versorgungsformen biete. Mit der Einführung des individuellen Gesundheitsbudgets in 2019 in Höhe von bis zu 500 Euro können alle AOK-Versicherten weitere Mehrleistungen in Anspruch nehmen. Dazu gehören die professionelle Zahnreinigung, Osteopathie, Reiseschutzimpfungen oder Sonderleistungen bei Schwangerschaft.

Außerdem plant die AOK NordWest, ihre digitalen Kommunikationskanäle auszubauen und moderne Lösungen für eine schnelle und mobile Kommunikation im Sinne des Kunden zu schaffen. Schon heute nutzen mehrere tausend Versicherte in der Region die Angebote des Online-ServiceCenters.

Quelle: