Angebot für Gehörlose im Römermuseum

Lucius Caedicius, alias Tom Temming.
Lucius Caedicius, alias Tom Temming. Foto: S. Sagurna

Haltern. Das Römermuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) hat einen neuen Video-Guide für Gehörlose entwickelt. Das Besondere: Der letzte bekannte Lagerkommandant Lucius Caedicius begrüßt die Museumsgäste auf der Römerbaustelle Aliso in Haltern, um ihnen sein Lager zu zeigen. Am Montag (8.7.2019) hat der LWL den Video-Guide der Öffentlichkeit präsentiert. „Inklusion heißt für den LWL, Menschen mit Einschränkungen möglichst genau dieselben Informationen zugänglich zu machen, wie allen anderen Besuchern auch“, so LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger. „Unser neuer Video-Guide leistet aber noch mehr: Er macht den Besuch zu einem Erlebnis.“

Renate Wiechers.
Renate Wiechers. Foto: S. Sagurna

Der Gebärdendolmetscher Tom Temming übernimmt für den Video-Guide zur Römerbaustelle die Rolle des letzten Lagerkommandanten Lucius Caedicius, dessen Name schriftlich überliefert ist. Er trägt römische Legionärskleidung, also einen Helm und eine Tunika. Als Präfekt des Lagers kennt er sich auf der Römerbaustelle bestens aus. Wie ein Zeitzeuge erzählt er den Besuchern daher auch eigene Erlebnisse und spart auch nicht mit persönlichen Kommentaren. „Auf diese Weise können wir nicht nur die Inhalte inklusiv anbieten, sondern auch Emotionen auf diesem speziellen Rundgang vermitteln“, erläutert Projektleiterin und LWL-Museumspädagogin Renate Wiechers. „Die Besucher müssen auch keine Nummern mehr anwählen“, erklärt Wiechers. „Stattdessen zeigt der Legionär den Besuchern, wo es langgeht.“

Der neue Video-Guide ergänzt das Angebot für Gehörlose, das bereits in der Dauerausstellung besteht. Schon seit 2011 hatte das LWL-Römermuseum als erstes Museum in Westfalen und eines der ersten Museen Deutschlands für seine Dauerausstellung einen speziellen Multimedia-Führer für gehörlose Menschen entwickelt. „Nun haben wir auch einen inklusiven Video-Guide für die Römerbaustelle Aliso“, so LWL-Museumsleiter Dr. Josef Mühlenbrock. „Dadurch ist unser Museum für Gehörgeschädigte nun noch besser zugänglich.“ Der neue Führer ist aber keine Sonderlösung nur für Menschen ohne Gehör. An den tragbaren Bildschirm können Kopfhörer angeschlossen werden, so dass der gesprochene Text wie bei einem Audio-Guide zu hören ist. „So funktioniert Inklusion“, bestätigt Rüschoff-Parzinger. „Alle benutzen denselben Guide.“

Tom Temming.
Tom Temming bei den Filmaufnahmen. Foto: S. Sagurna

Die Filmaufnahmen mit dem Gebärdensprachdolmetscher Temming übernahm wie schon 2011 das LWL-Medienzentrum für Westfalen. „Wir freuen uns, dass unsere Kollegen vom Medienzentrum uns bei diesem Projekt wieder unterstützt haben“, so Mühlenbrock. Der tragbare Video-Guide wird ab Dienstag, 9. Juli 2019, gegen eine Leihgebühr von zwei Euro im LWL-Römermuseum erhältlich sein. -mehrInfo.

Quelle: