56 Examen in der Tasche

St. Elisabeth Gruppe

56 Auszubildende der St. Elisabeth Gruppe freuen sich über bestandene Abschlussprüfungen.
56 Auszubildende der St. Elisabeth Gruppe freuen sich über bestandene Abschlussprüfungen. Foto: St. Elisabeth Gruppe

Nun steht dem Berufsalltag nichts mehr im Weg: 34 Gesundheits- und Krankenpfleger sowie 22 Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger haben ihre Ausbildung an der Pflegeschule der St. Elisabeth Gruppe – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr erfolgreich gemeistert. Den examinierten Pflegekräften stehen neben Einsätzen in verschiedenen Bereichen der St. Elisabeth Gruppe nun auch weitere Spezialisierungsmöglichkeiten am gruppeneigenen Bildungszentrum oder aber ein berufsbegleitendes Hochschulstudium im Bereich der Pflege offen.

Die Aufgaben von Pflegekräften gehen weit über die reine hygienische Pflege von jungen oder alten Patienten hinaus. Sie fungieren ebenso als Bindeglied zwischen Ärzten, Therapeuten, Angehörigen und Patienten und führen beispielsweise ärztlich veranlasste Anordnungen durch, bereiten Patienten auf Untersuchungen vor, assistieren bei Behandlungen und dokumentieren Patientendaten.

In der St. Elisabeth Gruppe absolvieren Pflegeauszubildende die praktischen Ausbildungsphasen in den Krankenhäusern und weiteren Einrichtungen der St. Elisabeth Gruppe in Herne und Witten oder bei Kooperationspartnern. Hierbei werden die am gruppeneigenen Campus theoretisch gelernten Inhalte in der Betreuung und Versorgung der Patienten vertieft. Die Auszubildenden bekommen so Einblicke in unterschiedliche Fachbereiche, wie beispielsweise der Geriatrie, der Kinderklinik oder der ambulanten Pflege. „Das macht die Ausbildung vielfältig und spannend,“ sagt Sabine Dreßler, Leitung der Pflegeschule der St. Elisabeth Gruppe. „Ich gratulieren allen examinierten Gesundheits- und Krankenpflegern sowie Gesundheits- und Kinderkrankenpflegern zu ihrem erfolgreichen Ausbildungsabschluss und freue mich, sie gut vorbereitet in den Berufsalltag zu entlassen.“

Info: Seit Anfang 2020 ist die neue generalistische Ausbildung zum Pflegefachmann und zur Pflegefachfrau an die Stelle der bisherigen Ausbildungen in der Gesundheits- und Krankenpflege, der Kinderkrankenpflege und Altenpflege getreten. In der dreijährigen Ausbildung lernen die Auszubildenden alle Fähigkeiten, die zur Pflege von Menschen unterschiedlichen Alters benötigt werden. Eine Spezialisierung auf die Kinderkrankenpflege oder die Altenpflege ist ebenfalls innerhalb der drei Jahre möglich.

Quelle: