2019 sind weniger Menschen verstorben

Kreislauferkrankungen häufigste Todesursache in Herne

Engelskulptur.
Die häufigsten Todesursachen waren in Herne 2019 Krankheiten des Kreislaufsystems und Tumorerkrankungen. Foto: Wolfgang Quickels

Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt kürzlich mitteilte, sind in Herne im Jahr 2019 weniger Menschen verstorben.

So starben im Jahr 2.178 Menschen, das sind 4,9 Prozent weniger als 2018 mit einer Zahl von 2.291 Menschen.

Laut IT.NRW waren Krankheiten des Kreislaufsystems im Jahr 2019 die mit Abstand häufigste Todesursache. Es starben 596 Menschen (27,4 Prozent) an solch einer Erkrankung. Im Jahr 2018 lag diese Zahl nach Angaben von IT.NRW bei 596 Menschen (30,3 Prozent).

Ökumenische Andacht zu Allerheiligen auf dem Wiescherfriedhof in Herne (NW), am Sonntag (01.11.2020).
Im Jahr 2019 starben 2.178 Menschen. Foto: Stefan Kuhn

Die zweithäufigste Todesursache sind Tumorerkrankungen. Durch sie seien 2019 561 Menschen verstorben. Im Jahr 2018 waren es noch 558 Menschen, die an solch einer Erkrankung starben. Das macht ein Plus von 0,5 Prozent.

In ganz NRW starben 206.479 Menschen und damit rund 2,2 Prozent weniger Menschen als ein Jahr zuvor. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, waren nrw-weit Krankheiten des Kreislaufsystems mit 30,6 Prozent (63.082 Verstorbene) auch 2019 die mit Abstand häufigste Todesursache.

Das durchschnittliche Sterbealter lag laut IT.NRW im Jahr 2019 bei 78,8 Jahren (Frauen: 81,5 Jahre; Männer: 76,0 Jahre); es war damit um 0,9 Jahre höher als fünf Jahre zuvor (Frauen: +0,5 Jahre; Männer: +1,3 Jahre).

Autor: