Hilfe im Katastrophengebiet

Reifen Stiebling unterstützt mit Montagewagen

Einsatz von „Reifen Stiebling“ im Katastrophengebiet bei großen und kleinen Reifen,
„Reifen Stiebling“ unterstützt im Katastrophengebiet. Foto: Reifen Stiebling

Deutschland packt an! Und „Reifen Stiebling“ ist mittendrin. Seit Mittwoch (28.7.2021) hat ein Montagewagen des Herner Reifen-Fachhändlers im vom Hochwasser betroffenen Gebiet um Bad Neuenahr-Ahrweiler Station bezogen. Fahrer Jörg Holtermann ist dort seitdem pausenlos im Einsatz und repariert defekte Reifen an großen und kleinen Baggern, Radladern, Lastkraftwagen oder schweren Pick-up-Trucks, die im Katastrophengebiet Dreck, Schutt, zerstörte Möbel, Schlamm und Unrat ausbaggern oder abtransportieren.

Schon direkt nach dem verheerenden Unwetter war „Reifen Stiebling“ mit seinen Montagewagen im näheren Umfeld in Hagen oder Wuppertal aktiv. Dann fiel in Abstimmung mit dem Monteur auf dem Montagewagen die Entscheidung, dorthin zu fahren, „wo die Hilfe am dringendsten benötigt wird“, so Geschäftsführer Alexander Stiebling.

Pausenlos im Einsatz

Jörg Holtermann packte Montagemaschinen, Ersatzreifen und Material zur Reparatur von Reifen aller Größen in seinen Transporter und machte sich auf den Weg nach Rheinland-Pfalz. Schon direkt nach der Ankunft war der 43-Jährige pausenlos im Einsatz, gemeinsam mit vielen Kollegen aus der Reifenbranche. Jörg Holtermann: „Diese Solidarität ist beeindruckend und mir ist eine Ehre, hier mit anzupacken.“

Einsatz von „Reifen Stiebling“ im Katastrophengebiet bei großen und kleinen Reifen, Jörg Holtermann auf der Ladefläche seines Montagewagens.
Jörg Holtermann, Monteur bei Reifen Stiebling, auf der Ladefläche seines Montagewagens. Foto: Reifen Stiebling

Der Hilfseinsatz des Herner „Menschen mit Profil“ dauert zurzeit noch an. Alexander Stiebling: „Wir Reifenprofis sind vor Ort gefragt, denn bei den Bergungs- und Aufräumarbeiten kommt es immer wieder zu Reifenpannen, die sofort behoben werden müssen.“ Auch ihm imponiert der tatkräftige und kostenlose Einsatz „vieler meiner Händler-Kollegen, die mit ihren mobilen Einheiten im Katastrophengebiet helfen.“

Quelle: