Cranger Biergarten: So lief der Start

'Zum Ritter' mit Auftakt zufrieden, weitere Infos bekannt gegeben

Impressionen von der Gastrokirmes auf dem Cranger Kirmesplatz, ein Glas Pils.
Kühles Blondes: Das Team vom Biergarten "Zum Ritter" kann seinen Gästen wieder frisch gezapften Gerstensaft anbieten. Foto: Fabian Dobbeck

Die „Unterhopferung“ auf dem Crange-Platz hatte am Samstag (5.6.2021) ein Ende: Der Biergarten „Zum Ritter“ wurde wie geplant rechtzeitig geöffnet (halloherne berichtete). Juniorchefin Yvonne Ritter zeigte sich auf Nachfrage von halloherne mit dem Auftakt zufrieden.

„Wir hatten zwar nicht das schönste Wetter, aber einige Gäste waren trotzdem vor Ort“, freute sich Ritter. „Das war so in Ordnung, insbesondere weil es erst kurz zuvor bekannt wurde. Wenn sich das erstmal bei den Hernern, Wannern und Crangern herumspricht und der ein oder andere das im Internet oder in den sozialen Medien sieht, wird das bestimmt auch noch mehr.“ Dazu liegt die Hoffnung natürlich auf konstant niedrigen Inzidenzzahlen (halloherne berichtet täglich) und gutem Wetter.

Montags Ruhetag

Zusätzlich teilte die Tochter von Schaustellerpräsident Albert Ritter weitere Infos gegenüber halloherne mit. „Wir haben uns dazu entschlossen, den Montag künftig als Ruhetag zu nutzen. Unter der Woche werden wir ab 13 Uhr und am Wochenende ab 11 Uhr öffnen", so Yvonne Ritter. An allen Tagen ist zunächst geplant, bis 22 Uhr abends Getränke und Speisen anzubieten. Dies kann sich, wie zuvor schon berichtet, jedoch abhängig vom Wetter unterscheiden.

'Preise erhöhen geht gar nicht'

Ein frisch gezapftes Pils mit 0,3 Liter kostet drei Euro. „Da sind wir preislich stabil geblieben. Nachdem so viele Personen Kurzarbeit und finanzielle Einbußen hatten, finde ich, dass Preise erhöhen gar nicht geht“, bekräftigt die Juniorchefin.

Impressionen von der Gastrokirmes auf dem Cranger Kirmesplatz, hier Bierstand Zum Ritter.
So sah es am Bierstand "Zum Ritter" bei das Gastrokirmes im Jahr 2020 aus (Archivbild). Foto: Fabian Dobbeck

Für Kinder wird etwas mehr Sand angeschüttet, dort soll demnächst eine Art Schatzsucheaktion stattfinden, bei der nach Münzen gesucht werden kann. Ebenso sind an Wochenenden musikalische Aktionen - abhängig von den Corona-Regeln und der Inzidenz - geplant.

Negative Corona-Tests sind derzeit (Stand: Dienstag, 8.6.2021) für die Außengastronomie nicht nötig. „Namentliche Rückverfolgbarkeit und Maske auf dem Weg zum Tisch sind jedoch noch vorgeschrieben“, berichtete Schaustellerpräsident Albert Ritter gegenüber halloherne.

Autor: