Hornbach-Märkte öffnen am Sonntag nicht

Die Baumarkt-Kette Hornbach setzt in ihrer Filiale an der Bochumer Straße in Herne (NW), ab Mittwoch (18.03.2020), Hygieneregeln zum Schutz von Mitarbeitern und Kunden ein: Abstand halten und Händedesinfektion. Mitarbeiter an der Kasse tragen Schutzhandschuhe. Zudem wird der Kundenzutritt in den Markt reglementiert: einer raus, einer rein.
Hornbach zum Schutz von Mitarbeitern und Kunden: Abstand halten und Händedesinfektion. Foto: Stefan Kuhn

In einer Pressemittteilung der Firma Hornbach von Donnerstag (19.3.2020) heißt es: „Die Hornbach-Märkte in Deutschland werden geschlossen am Sonntag nicht öffnen. Alle Teams an den 96 Standorten haben sich dafür ausgesprochen, die entsprechende Option aus der gemeinsamen Leitlinie von Bundesregierung und Bundesländern nicht zu nutzen. Dem Ruhebedürfnis der Mitarbeiter wird Vorrang eingeräumt. Zugleich zeigten erste Zutrittsregulierungen in den Märkten Wirkung. Das Kundenaufkommen in der aktuellen Frühjahrssaison werde auch ohne zusätzliche Sonntagsöffnung reduziert. Dem dringenden Bedarf der Kunden an Brennstoffen, Tiernahrung, Reparaturartikeln und Materialien zur Selbstversorgung im Garten werde man gerecht."

„Wir haben unseren Marktteams die freie Wahl gelassen, die von Bundes- und Landesregierungen bekannt gegebene Option für Sonntagsöffnungen an ihren Standorten zu nutzen, um so das aktuelle Kundenaufkommen im Sinne der Kunden und Mitarbeiter besser zu verteilen. Sie haben sich nun in großer Mehrheit dagegen entschieden und das ist angesichts der aktuellen Lage auch gut so“, erklärt Christa Theurer im Namen der Geschäftsleitung der Hornbach Baumarkt AG in Deutschland.

Einerseits habe sich gezeigt, dass die umfassenden Maßnahmen zum Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus - klare Abstandregelungen, Glasstellwände und Zutrittsbeschränkungen bei zu großen Kundenströmen - Wirkung zeigten. Und andererseits sehe man auch den sehr hohen Einsatz der Mitarbeiter. Entlastung und Ruhe seien dringend geboten.

Grundversorgung der Kunden wird sichergestellt

„Auch in dieser besonderen Situation arbeiten wir mit Hochdruck daran, den Notbedarf der Kunden abzudecken. Die Nachfrage nach Brennstoffen wie Gas und Holz, Tierfutter, Reparaturartikeln im Bereich Elektro und Sanitär sowie Materialien für die Bewirtschaftung der Gärten ist aktuell hoch“, sagt Christa Theurer. Hornbach verweist weiterhin auf die Möglichkeit, Waren online zu bestellen und nach Hause geliefert zu bekommen. Das Unternehmen hat im Onlineshop eine Informationsseite zur aktuellen Situation eingerichtet.