Zentrale Notaufnahme hat neuen Chefarzt

Dr. Mike Thompson am EvK Herne offiziell ins Amt eingeführt

Glückwünsche für den frisch ernannten Chefarzt Dr. Mike Thompson (Mitte) von Geschäftsführer Heinz-Werner Bitter (l.) und dem Ärztlichen Direktor Prof. Dr. Matthias Kemen.
Glückwünsche für den frisch ernannten Chefarzt Dr. Mike Thompson (Mitte) von Geschäftsführer Heinz-Werner Bitter (l.) und dem Ärztlichen Direktor Prof. Dr. Matthias Kemen. Foto: EvK Herne

Mit 20.000 Patienten jährlich hat das Evangelische Krankenhaus Herne (EvK) die größte Zentrale Notaufnahme (ZNA) im Stadtgebiet. Dem hohen Stellenwert dieses Bereichs wurde nun dadurch Rechnung getragen, dass er einen eigenen Chefarzt erhalten hat: Dr. Mike Thompson.

Als leitender Arzt hatte Dr. Thompson die ZNA des Hauses bereits 2019 übernommen. Gemeinsam mit der pflegerischen Leitung Julia Gratopp und Bettenkoordinator Torben Reinhard hat er in den vergangenen zwei Jahren neue Strukturen entwickelt, um die Versorgung von Notfallpatienten weiter zu verbessern.

Qualitäten in der Pandemie bewiesen

„Eine großartige Leistung.“ Dieses Zeugnis stellte Geschäftsführer Heinz-Werner Bitter dem neu berufenen Chefarzt im Rahmen seiner offiziellen Einführungsveranstaltung für dessen Arbeit seit 2019 aus. Seine Qualitäten habe er besonders während der Corona-Pandemie bewiesen, als die ZNA eine Schlüsselfunktion erhielt. „Unter Dr. Thompsons Regie wurde das System Notfallversorgung in unserem Hause deutlich weiterentwickelt. Damit hat er einen wichtigen Beitrag geleistet, die Position des EvK als unverzichtbarer Bestandteil der Herner Notfallversorgung zu stärken“, so Bitter weiter.

Prof. Dr. Matthias Kemen, Ärztlicher Direktor des EvK und Chefarzt der Klinik für Viszeralchirurgie, zeichnete in seinem Grußwort den Lebensweg von Dr. Mike Thompson nach, der schon als 14-Jähriger seine Leidenschaft für die Notfallrettung entdeckte. Krankenpfleger, Rettungsassistent, Medizinstudium, danach langjährige ärztliche Tätigkeit mit den Schwerpunkten Intensiv- und Notfallmedizin, Leitender Notarzt, Hubschrauberrettung, Landesfeuerwehrarzt für NRW – die Position des Chefarzts der Zentralen Notaufnahme sei die logische Konsequenz einer solchen Entwicklung.

Vielfältige Patienten im Alltag

Der Arbeitsalltag dort bedeutet häufige Belastungsspitzen, Patienten mit zunehmender Multimorbidität, Menschen, die mit einem Schnupfen kommen, aber auch schwer verletzte Unfallopfer. „Wir kümmern uns um jeden und suchen nach schnellen Lösungen, um zu helfen, denn wir sind uns bewusst, dass wir besonders gute Arbeit leisten müssen, da wir als Zentrale Notaufnahme die Visitenkarte unseres Krankenhauses sind“, betonte Dr. Mike Thompson in seinem Redebeitrag.

Gute Segenswünsche für diese Arbeit erhielt der Chefarzt von Pfarrer Frank Obenlüneschloß. Wie es Tradition bei feierlichen Gelegenheiten in der Ev. Krankenhausgemeinschaft ist, hielt der Theologische Direktor zu Beginn der Einführungsveranstaltung einen Gottesdienst ab.

Quelle: