Weihnachtswunsch

Pfarrer Georg Birwer

Private Krippe mit Ostheimer Figuren.
Private Krippe mit Ostheimer Figuren. Foto: Wolfgang Quickels

Als tiefes Schweigen das All umfing und die Nacht bis zur Mitte gelangt war, da sprang dein allmächtiges Wort vom Himmel“ (Weish18,14). Ein Mal im Jahr feiern wir als Christen in der Nacht. In der Mitte der längsten Nacht sagen wir, dass wir in den „Nächten“, die das Leben bedrohen, nicht haltlos sind!

Die Weihnachtsbotschaft voll von Menschen, die vertraut waren mit den Nächten des Lebens. Das Kind in der Mitte gibt ihnen Orientierung.

Gerade in diesem besonderen Jahr 2020, in dem so viele äußere Advents- und Weihnachtsbräuche nicht sein können, wünsche ich auch Ihnen, dass das göttliche Kind in der Mitte Ihnen Halt und Orientierung gibt: „Gott will im Dunkel wohnen und hat es doch erhellt“, heißt es in einem Adventslied.

„In diesem Sinne wünsche ich Ihnen das Licht des Weihnachtsfestes“,

Ihr Georg Birwer, Pfarrer

Quelle: