Virtuelle Schnitzeljagd durch Bochum

MINT-Cluster lädt ein

Audiovisuelles Hörspiel in Bochum.
Symbolbild. Foto: Veranstalter

Bochum. Der Bochumer MINT-Bildungscluster bietet für Schüler ab sofort und noch bis zum 18. August eine virtuelle Schnitzeljagd an. Hierbei lernen alle Teilnehmenden die Partner des MINT-Clusters kennen, darunter viele traditionsreiche Bochumer Institutionen. Das Spiel richtet sich an die beiden Altersgruppen ab Klasse eins und ab Klasse sieben. Packende Inhalte aus Naturwissenschaften und Technik stehen auf dem Programm.

„Bochum hat viel zu bieten. Auch im Bereich der Wissenschaft gibt es jede Menge zu entdecken. Wir möchten zeigen, was alles passiert, welche tollen Schülerangebote es gibt und warum die Zukunft für junge Menschen in Bochum spannend ist“, so Prof. Dr. Susanne Hüttemeister, Leiterin des Planetariums und Sprecherin für den MINT-Cluster, der eine der Kernaktivitäten im Rahmen der Bochum Strategie ist.

MINT steht für „Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik“, also für die Fächer, in denen es ganz besonders gute Chancen für eine erfolgreiche Berufslaufbahn gibt. Die virtuelle Schnitzeljagd mit interaktiven Fragen dauert ein bis zwei Stunden.

Die Teilnehmer mit der höchsten Punktzahl gewinnen attraktive Preise wie Freikarten für das Bochumer Planetarium, Atlanten zum Thema Fernerkundung und tolle Dinge aus dem 3D-Drucker. Los geht es auf der Webseite www.mint-bochum.de/schnitzeljagd.

Der MINT-Bildungscluster ist Teil des Kompetenzfeldes „Talentschmiede im Ruhrgebiet“ im Zuge der Bochum Strategie. Das Netzwerk hat sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam die Nachwuchsförderung im MINT-Bereich zu stärken. Die Idee ist, dass MINT-begeisterte Schülerinnen und Schüler als zukünftige Studierende und Auszubildende wesentlich zum nachhaltigen Erfolg der beruflichen und akademischen Bildung in Bochum beitragen können. Das Bildungsnetzwerk setzt seit Beginn der Corona-Krise verstärkt auf Online-Kurse.

Auch in den Zeiten der Corona-Pandemie werden so weiterhin qualitativ hochwertige MINT-Bildungsangebote angeboten, die Kinder und Jugendliche von zuhause bearbeiten können. Begleitet werden sie dabei von Dozentinnen und Dozenten, die ihnen für Fragen zur Seite stehen.

Quelle: