Unwelt

Eva Stotz im Sodinger Kunstpunkt

Eva Stotz: Winterreise (Ausschnitt).
Eva Stotz: Winterreise (Ausschnitt). Foto: Pitt Herrmann

Noch bis Sonntag, 22. September 2019, zeigt der Herner Künstlerbund HKB ’90 in seiner Galerie Kunstpunkt neben dem Sodinger Bunker an der Mont-Cenis-Straße 296 unter dem Motto Unwelt vierzehn Gemälde der in Herne lebenden und arbeitenden gebürtigen Österreicherin Eva Stotz.

Ihre Motive beziehen sich durchweg auf ihre innere Befindlichkeit, sind geprägt durch Ereignisse, Gefühle, Gedanken und Erfahrungen. Es sind vor allem abstrakte Farbwelten, vorzugsweise Acryl und Öl auf Leinwand, ein kleiner Teil der im Kunstpunkt ausgestellten Bilder aus jüngerer Zeit sind aber auch sehr gegenständliche Tiermotive. Das einzige Triptychon der Ausstellung, Winterreise, hat sie mit Öl auf Papier und Leinwand gemalt.

Die 1933 in der oberösterreichischen Metropole Linz, vor einigen Jahren Kulturhauptstadt Europas, geborene und seit 1954 in Herne wohnende Eva Stotz malt aber auch Florales und Landschaften, wobei das Gegenständliche hinter der Form und der Fläche zurücktritt. Für eine Reihe von abstrakten Bildern in dunklen Grau- und Brauntönen, die Architektur höchstens erahnen lassen, mischt sie Kaffeepulver unter die Acrylfarben.

Eva Stotz hat sich in mehreren Kursen ganz unterschiedliche künstlerische Techniken angeeignet, darunter auch die Hinterglasmalerei und, auf Holz, die Ikonenmalerei. In den vergangenen Jahren war das HKB- und Kunstverein Schollbrockhaus-Mitglied auf zahlreichen Gruppenausstellungen in Herne vertreten. Ab 29. September 2019 zeigt der Herner Künstlerbund Arbeiten von Rainer Glebsattel in Sodingen. Die Galerie Kunstpunkt ist mittwochs und sonntags jeweils zwischen 15 und 18 Uhr geöffnet.

Quelle: