Treffpunkt Eickel bietet Familienkurse

Familien-Bildungswerk setzt auf Präsenz

Der Treffpunkt Eickel an der Reichsstraße.
Der Treffpunkt Eickel an der Reichsstraße. Foto: Treffpunkt Eickel

Die Mitarbeiter des Treffpunkts Eickel bieten auch in diesen schwierigen Corona-Zeiten weiterhin Kurse an und starten mit einem neuen Kursprogramm in das 1. Halbjahr 2022. Im Gespräch mit halloherne erzählt die pädagogische Mitarbeiterin Daniela Wirtz von den Schwierigkeiten, die es während Corona-Pandemie galt und gilt zu bewältigen und welche Schwerpunkte das neue Programm bietet.

„Natürlich hat auch unsere Bildungseinrichtung unter der Pandemie gelitten und wir sind mit einigen Angeboten in den Online-Bereich ausgewichen“, erzählt Daniela Wirtz. Geändert habe sich das Anmelde-Verhalten der Teilnehmenden: „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Menschen sich eher spontan, also auf den letzten Drücker, anmelden. Sie warten wohl das Pandemie-Geschehen ab.“ Nichtsdestotrotz seien sie bis zum heutigen Zeitpunkt einigermaßen gut durch diese Zeit gekommen und freuen sich darüber, dass „die Menschen auch in Corona-Zeiten unser Angebot wahrnehmen.“

Teilnehmerzahl reduziert

Das beziehe sich in jedem Fall auf die altbewährten und regelmäßigen Angebote. Neue Kurse zu etablieren sei in der Pandemiezeit etwas schwieriger, erzählt Wirtz: „Uns fehlt im Augenblick einfach der direkte Kontakt zu Menschen.“ Aber die drei hauptamtlichen pädagogischen Mitarbeiter Doris Brück, Dirk Pattberg und Daniela Wirtz sind zuversichtlich: „Wir planen, als gäbe es kein Corona und dann schauen wir weiter. Dazu beachten wir natürlich immer die neuesten Corona-Schutzverordnungen." So hätten sie auch im Augenblick die Teilnehmerzahlen in den Präsenz-Kursen runtergefahren.

Eltern-Kind-Kurse sind der Renner

„Der Renner, darum auch ausgebucht, sind unsere Eltern-Kind-Kurse, die im Augenblick nach der 3G-Regelung stattfinden und bei denen Erwachsene eine Maske tragen müssen“, erzählt Daniela Wirtz. Diese Kurse seien „sehr, sehr gefragt". Die Eltern hätten gerade in dieser schwierigen Zeit einen großen Bedarf, sich auszutauschen. Hier verzichtet das Bildungswerk auf Online-Angebote, da „wir nicht dazu beitragen möchten, dass die Kinder in Zeiten wie diesen auch noch bei uns vor den Bildschirmen sitzen.“

Ebenfalls gefragt seien die PEKIP-Kurse. Hier werden Spiel- und Bewegungsanregungen nach dem Prager-Eltern-Kind-Programm (PEKIP) vermittelt, bei denen die Eltern durch eine pädagogische Fachkraft angeleitet werden, im intensiven Kontakt und in der genauen Beobachtung zu erfahren, was ihren Kindern im ersten Lebensjahr Spaß macht. „Die PEKIP-Kurse haben wir während des Lockdowns auch online angeboten“, erzählt Wirtz. Da sich das nicht bewährt hätte, werden sie nun wieder in Präsenz angeboten.

Yoga, Pilates, Entspannung

Auch seien sämtliche Bewegungsangebote der Einrichtung gut nachgefragt, die im Augenblick alle nach der 2G-Plus-Regel stattfinden. Die Hit-Liste dabei führen die Yoga-Kurse an, die als Online-, als Hybrid-, und als Anfänger-Kursus in Präsenz angeboten werden. Gefolgt von den Kursen 'Pilates, Yoga und Entspannung'. Hier gäbe es eine Weiterentwicklung: „Diesen Kursus bieten wir aktuell auch für Senioren an. Im Anschluss an die jeweilige Stunde gibt es für ältere Menschen die Möglichkeit, sich bei Kaffee oder Tee auszutauschen. Neben den Kindern leiden auch die Senioren besonders unter der Kontaktarmut.“

Entspannung und Entschleunigung

Ganz neu im Programm: Die Oase der Entspannung. Ein Abend für Paare, die ein Interesse an Entspannungsangeboten wie Massagen und Traumreisen haben. Wer sich lieber an der frischen Luft bewegt, für den haben die Programm-Verantwortlichen die Esel-Wanderung und das Nordic-Walking auf dem Zettel. Die Eselwanderung ist als Entschleunigungstour gedacht und es geht sechs Stunden durch das Muttental und die umliegenden Wälder. Der Eickeler Park liegt indes näher, hier findet das Ausdauertraining - Nordic Walking - statt.

Künstlerische Weiterentwicklung

Auch der künstlerische Bereich wird im Treffpunkt nicht vernachlässigt. So bietet der Kursus „Gegenstandfreie Malerei“ einen dynamischen Malprozess mit der Erkundung der Farbe als Material und Qualität. Oder auch: „VEDIC ART“, intuitives Malen, das die Teilnehmer daran erinnern soll, wie Kunst geschaffen werden kann. Ein fester Programmpunkt in jedem Jahr ist das Wollfest, dass sich über ein Wochenende im Mai erstreckt. Workshops beschäftigen sich an diesen zwei Tagen mit dem Thema Wolle - von der Rohwolle bis zum fertigen Wollprodukt.

Bildungsurlaube

Das Familienbildungswerk Treffpunkt Eickel ist zudem auch berechtigt Bildungsurlaube durchzuführen. Drei unterschiedliche Veranstaltungen - jeweils über drei Tage - stehen dazu auf dem Programm. Die Themen in diesem ersten Halbjahr sind: 1. Ein starkes und gelassenes Teammitglied – Lernen mit Pferden. Wie leben Pferde zusammen, wie funktioniert das Herdenleben und was können wir von ihnen lernen? 2. Lerne Menschen kennen – Workshop zur Teambildung. Dieser Workshop richtet sich an alle, die mit Menschen arbeiten, Gruppen bilden und führen, und die das Potenzial ihrer Mitmenschen kennen lernen und fördern wollen.3. Pferde stärken. Für Menschen, die ihre archaischen Ressourcen kreativ nutzen und die dynamische Eleganz, Kraft, Geschmeidigkeit und Einfühlung mit dem Pferd erleben wollen.

Zum Haus gehört zudem eine Gastronomie mit einer Raumvermietung. Hier findet an jedem dritten Sonntag des Monats ein Frühstücksbuffet statt, das auch im Augenblick (noch) stattfindet. Daniela Wirtz: „Solange die Gastronomie geöffnet haben darf, bleiben auch wir bei unserem Angebot des Frühstücksbuffets - unter entsprechenden Auflagen natürlich.“

Vor 20 Jahren wurde das Familienbildungswerk 'Treffpunkt Eickel' gegründet und ist ein eingetragener Verein. Heute kooperiert der Treffpunkt zudem mit 15 Herner Familienzentren und die Intention der Anfänge ist gleich geblieben und im Leitbild festgeschrieben: „Wir wollen dazu beitragen, allen interessierten Menschen Impulse zu geben, ihre individuelle Lebensaufgabe im Spannungsfeld der äußeren Anforderungen und inneren Anliegen realisieren zu können.“

Das neue Programm liegt an vielen Stellen im Stadtgebiet aus und ist online hier abrufbar.

Autor: