Taschendiebin auf frischer Tat erwischt

Zivilpolizisten nehmen polizeibekannte Bulgarin (28) fest

Festnahme.
Zivilpolizisten nahmen eine bekannte Taschendiebin auf frischer Tat fest (Symbolbild). Foto: Bundespolizei

Am Dienstagmittag (11.1.2022) bemerkten Bundespolizisten, welche nicht in Uniform unterwegs waren, im Herner Hauptbahnhof eine polizeibekannte Taschendiebin, heißt es in einer Mitteilung von Mittwoch (12.1.2022). Wenig später konnten die Beamten die 28-Jährige auf frischer Tat stellen.

Gegen 12:30 Uhr erkannten Beamte der Bundespolizei im Herner Hauptbahnhof eine Taschendiebin wieder. Zu diesem Zeitpunkt schien sich die Dortmunderin nach einer Tatgelegenheit umzuschauen. Offensichtlich wurde sie im Bahnhof nicht fündig, und beschloss in die Herner Innenstadt zu gehen. In Absprache mit der Polizei in Herne, folgten die Einsatzkräfte der 28-Jährigen unbemerkt in zwei Geschäfte. In einem Bekleidungsgeschäft beobachteten sie die bulgarische Staatsangehörige dann dabei, wie sie einer 52-Jährigen in den Rucksack griff.

Gestohlene Ware im Wert von 300 Euro

Ein Beamter sprach die Geschädigte an, wies sich als Bundespolizist aus und befragte die Hernerin, ob sie noch im Besitz ihrer Brieftasche sei. Die verwunderte Frau schaute nach und stellte das Fehlen ihres Portemonnaies fest. Sofort hielten die Beamten die mutmaßliche Taschendiebin an und kontrollierten sie. Auf die Tat angesprochen, gab die Dortmunderin die gestohlene Ware im Gesamtwert von über 300 Euro heraus.

Alarmierte Einsatzkräfte der Polizei Herne übernahmen die Taschendiebin und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls ein. Die glückliche Hernerin erhielt ihr Eigentum unverzüglich zurück.

Quelle: