TalentMetropole Ruhr sucht Nachwuchsförderer

v.l. Preisträger Mark Bienk mit Talent Sophie Kahlmeyer und Laudator Andreas Osbar, Mitglied des Vorstands BP Europa SE.
v.l. Preisträger Mark Bienk mit Talent Sophie Kahlmeyer und Laudator Andreas Osbar, Mitglied des Vorstands BP Europa SE. Foto: TalentMetropole Ruhr

Die TalentMetropole Ruhr sucht preiswürdige Nachwuchsförderer: Die Ausschreibung für den TalentAward Ruhr 2020 startet am Montag, 17. Februar 2020. Der Preis würdigt Menschen, die sich beispielhaft für die Aus- und Weiterbildung des Nachwuchses im Ruhrgebiet engagieren. Der TalentAward Ruhr 2020 ist mit insgesamt 20.000 Euro dotiert. Gesucht werden Personen oder Personengruppen, die sich in besonderem Maße für die Förderung von Talenten einsetzen – und dafür Anerkennung und Unterstützung verdienen. Bei einer großen Festveranstaltung am Donnerstag, 5. November 2020, im thyssenkrupp Quartier in Essen überreicht die TalentMetropole Ruhr die Auszeichnung an vier Preisträger und unterstützt deren Arbeit mit jeweils 5.000 Euro.

Preisträger Mark Bienk aus Mülheim an der Ruhr.
Preisträger Mark Bienk aus Mülheim an der Ruhr. Foto: TalentMetropole Ruhr

Das Preisgeld fließt in die Talentförderung der Gewinnerprojekte aus den Bereichen Kita, Schule, Hochschule oder Ausbildung/Beruf. „Die Auszeichnung mit dem TalentAward Ruhr hat mir gezeigt, dass ich mit meinem Projekt auf dem richtigen Weg bin. Ich möchte es nun unbedingt weiter ausbauen und noch mehr Schüler erreichen“, sagt Mark Bienk, Preisträger 2019. Bienk ist MINT-Beauftragter und Projektkoordinator Robotik der Gesamtschule Saarn in Mülheim an der Ruhr. Er entwickelt Netzwerke im Sinne einer programmierten Bildungskette: Studierende der Universität Duisburg-Essen machen Oberstufenschüler fit in technischen Disziplinen und vermitteln ihnen das Rüstzeug, um Workshops und Arbeitsgemeinschaften an Mülheimer Grundschulen zu leiten. „Ich habe mit dem Preis die Möglichkeit erhalten, ein Netzwerk aufzubauen und neue Ideen und Inspirationen zu bekommen. Das ist großartig. Das Preisgeld von 5.000 Euro investiere ich in den Ausbau meines Projekts.“

Projekte müssen aktuell laufen

Der Bewerbungszeitraum für den TalentAward Ruhr läuft bis Freitag, 20. März 2020. Talentförderer können für den TalentAward Ruhr 2020 vorgeschlagen werden. Eigenbewerbungen sind nicht möglich. Wichtig: Die vorgeschlagenen Bildungsakteure arbeiten operativ, sie kümmern sich also vor Ort um die jungen Leute. Zudem müssen die Projekte aktuell laufen.

Die inhaltlichen Schwerpunkte des TalentAward Ruhr liegen in der erfolgreichen Gestaltung von Bildungsübergängen und auf den Querschnittsthemen der TalentMetropole Ruhr: Vermittlung von Sozialkompetenz, Sprachförderung, Berufs- und Studienorientierung, Persönlichkeitsentwicklung, MINT sowie Orientierungskompetenz. Dabei spielt es keine Rolle, in welcher Phase der Bildungskette sich die jungen Menschen befinden. Denn insbesondere beim Schulwechsel, beim Übergang in ein Studium oder in den Beruf ergeben sich häufig Brüche im Lebenslauf. Mit gezielter Förderung kann es aber gelingen, diese Übergänge erfolgreicher zu gestalten. Delegierte Vertreter der Förderer (BP Europa SE, Duisburger Hafen AG, Evonik Industries AG, Initiativkreis Ruhr, RAG-Stiftung, Stiftung Schalke hilft gGmbH, thyssenkrupp, Westfälische Hochschule) sowie der TalentMetropole Ruhr bewerten die Bewerbungen.

Alle Infos zum Bewerbungs- und Auswahlprozess gibt es ab Montag, 17. Februar 2020, unter www.talentmetropoleruhr.de.

Quelle: