Sonderbriefmarken zeigen Wanne-Eickel

'Zehn Motive ohne Kitsch'

v.l. Matthias Brauckmann, Sabine Brauckmann und Frank Sichau stellen vor dem Drei-Männer-Eck die Sonderbriefmarkenserie mit zehn Wanne-Eickel Motiven vor - mit Fotografien von Sabine Brauckmann und dem Garfiker Matthias Brauckmann gestaltet, nach einer Idee des Vorsitzenden der Gesellschaft für Heimatkunde.
v.l. Matthias Brauckmann, Sabine Brauckmann und Frank Sichau stellen vor dem Drei-Männer-Eck die Sonderbriefmarkenserie mit zehn Wanne-Eickel Motiven vor. Foto: Carola Quickels

Es war schon länger geplant, aber wie das so ist mit Projekten, an denen mehrere Menschen beteiligt sind - irgendwo hakt es immer. Nun aber sind sie endlich erschienen, die Sonderbriefmarken, die die Gesellschaft für Heimatkunde Wanne-Eickel jetzt herausgebracht hat - mit zehn unterschiedlichen Wanne-Eickeler Motiven. Die Idee dazu stammt von dem Vereinsvorsitzenden Frank Sichau, der ein Fan der Linoldrucke des Ehepaars Sabine und Matthias Brauckmann ist.

Deren Linoldrucke stammen aus ihrem Projekt „Unterm Mond“ und zeigen ausgesuchte Orte in Wanne-Eickel, die mit der Kamera von der Fotografin Sabine Brauckmann eingefangen wurden. Der Grafikdesigner und Illustrator Matthias Brauckmann fertigte dazu Druckstöcke für die Linolschnitte an. Alle Kunstwerke haben eine Gemeinsamkeit: Auf jedem prangt die große gelbe Scheibe, die schon 1962 Friedel Hensch und die Cyprys besangen: Der Mond von Wanne-Eickel. Sabine Brauckmann: „Für diese Linolarbeit bin ich mit der Kamera auf Motivsuche gegangen, denn wir wollten keinen Ansichtskarten-Kitsch, sondern den Charme von Wanne-Eickel einfangen.“

Neue Sonderbriefmarkenserie mit zehn Motiven aus Wanne-Eickel von der Gesellschaft für Heimatkunde Wanne-Eickel. Gestaltet von Matthias Brauckmann.
Die Wanne-Eickel Briefmarkenserie von der Gesellschaft für Heimatkunde. Foto: Frank Sichau

Genau das gefiel auch Frank Sichau und war für ihn der Grund, auf die „Brauckmänner“ zuzugehen und sie für sein Briefmarkenprojekt ins Boot zu holen. Die beiden fanden das spannend, ihre Motive auch auf den Briefmarken wieder zu sehen und sagten zu. Zehn verschiedene Motive zieren nun die Marken, die alle ein Postwertzeichen von 80 Cent haben. Die Motive sind: 1. Zeche Pluto-Wilhelm, 2. Emscherbrücher-Denkmal, 3. Rathaus Wanne, 4. Drei-Männer-Eck, 5. Johanneskirche Eickel, 6. St. Joseph ("Löwenkirche"), 7. „Krummer Hund“ (ehemals im Westhafen), 8. Mondpalast Wanne, 9. Heimatmuseum Unser-Fritz und 10. Seltersbude am Heimatmuseum.

Dass Frank Sichau mit seiner Idee nicht ganz falschliegt, das zeigt die Begeisterung bei den Mitgliedern der Gesellschaft für Heimatkunde. Matthias Brauckmann: „Alleine schon von den Mitgliedern wird Bogen um Bogen bestellt, wir müssen immer fleißig nachdrucken.“ Da kann an dieser Stelle auch verraten werden, dass weitere Motive in Planung sind und Sabine Brauckmann bald wieder mit ihrer Kamera durch Wanne-Eickel streifen wird. Es wird ein Gebäude, dessen Vorderseite baulich verschlimmbessert wurde - manche Wanne-Eickeler sagen auch "verschandelt" - darum wird die neue Briefmarke die Hinterseite des Gebäudes zieren und zudem ein höheres Postwertzeichen haben.

Neue Sonderbriefmarkenserie mit zehn Motiven aus Wanne-Eickel von der Gesellschaft für Heimatkunde Wanne-Eickel. Gestaltet von Matthias Brauckmann.
Gestaltet haben die Motive Sabine und Matthias Brauckmann. Foto: Frank Sichau

Ein Bogen mit 20 Sondermarken besteht aus jeweils zwei Motiven und kostet 25 Euro. Frank Sichau: „Das ist fast zum Selbstkostenpreis. Die Deutsche Post erhebt pro Marke in etwa 50 Cent für die Druckkosten. Aber, wem das zu teuer oder zu viele Marken sind, kann auch nur einen Teil des Bogens mit elf Marken und allen Motiven zum Preis von 14,30 Euro bekommen.“

Ab sofort können die Marken bei Frank Sichau online, also per Mail bestellt werden. Dazu müssen die Interessenten ihren Namen und ihre Adressen angeben und auch die Anzahl der gewünschten Marken: ein Komplett-Bogen mit 20 Marken zu 25 Euro oder ein Teil-Bogen mit 11 Marken zu 14,30 Euro. Dazu kommt noch ein Euro Versandkostenanteil.

Überwiesen werden muss das Geld auf das Konto der Gesellschaft für Heimatkunde Wanne-Eickel bei der Herner Sparkasse, IBAN DE64 4325 0030 0000 0666 88. Nach Eingang des Betrags werden die Sonderbriefmarken-Serien auf die Reise geschickt.

Wer Interesse an den Linoldrucken hat, der ist bei Pro Büro richtig. Dort gibt es die Drucke auf feinstem Büttenpapier und von einem Rahmen umgeben. Matthias Brauckmann: „Durch dieses handgeschöpfte Papier sieht jeder Druck anders aus. Sehr individuell."

Quelle: