Seminar der Herner Tierschutzjugend

Upcyceling-Seminar der Herner Tierschutzjugend.
Upcyceling-Seminar der Herner Tierschutzjugend. Foto: Tierschutzjugend

Die Herner Tierschutzjugend hatte am vorletzten Wochenende im Juni 2019 zu einem 4-tägigen Seminar eingeladen. Upcyceling, das Wiederverwenden von Produkten, stand auf dem Programm, an dem 21 Personen teilnahmen. Zu Anfang gab es eine Einführung zum Thema Müll, die den Anstieg des Müll-Volumens noch einmal verdeutlichte. Und das, obwohl die Deutschen Vorreiter im Mülltrennen und recycelen sind. Jeder Bundesbürger verursacht mehr als 626 kg Abfall im Jahr. Besonders zugenommen hat das Müllaufkommen unter anderem durch den Online-Versand.

Upcyceling-Seminar der Herner Tierschutzjugend.
Upcyceling-Seminar der Herner Tierschutzjugend. Foto: Tierschutzjugend

Ein großes Problem stellt der Plastik-Müll da, er verseucht nicht nur unsere Landschaft, sondern besonders unsere Meere. Darunter leiden unendlich viele Tiere, die den Abfall als Nahrung aufnehmen. Dadurch gelangt er letztendlich auf den Tellern der Menschen.

So machten sich die Kinder und Jugendliche daran, aus scheinbar nutzlosen Abfällen neuwertige Produkte zu erstellen. Aus Tetrapaks enstanden Futterhäuser und Geldbörsen, aus Dosen Laternen und Stiftesammelbehälter, aus Kalenderblätter Geschenkboxen und aus Deckel ein Insektennahrungsbaum. Gleichzeitig nahmen sich auch vor, besonders Plastik-Müll - durch die Verwendung von Einkaufstaschen und Mehrwegverpackungen - zu vermeiden.

Quelle: