Pro-Bier füllt Kultur-Brauerei

Pro-Bier-Messe 2018.
Der laufende Bier-Meter. Foto: Merlin Morzeck

Am Freitag (11.5.2018) zog es über 100 Bierfans und Interessierte in die Kulturbrauerei Hülsmann. Allerdings nicht in die Kneipe im Erdgeschoss, sondern in den Bürgersaal in der ersten Etage. Doch fand zum ersten Mal die Pro-Bier-Messe statt. „Hier kann man so genannte Craft Biere probieren“, erklärt Veranstalter Sebastian Büssing: „Große Marken wird man hier nicht finden. Wir haben 12 regionale Aussteller vor Ort, die ihr Bier alle in Handarbeit brauen“.

Pro-Bier-Messe 2018.
Fachgespräch. Foto: Merlin Morzeck

Der Bürgersaal ist rappel voll und der leicht süßliche Geruch der Biere und einiger Whiskeys verrät bereits am Eingang, worum es bei dieser Messe geht. Die Mikrobrauer beraten gerne und es gibt so manch spannende Kreation zu probieren. Von hausgemachten Starkbieren über fruchtige Noten, bis hin zum Bierbrand.

Pro-Bier-Messe 2018.
Frau und Bier. Foto: Merlin Morzeck

„Wir haben einfach mal unser Himbeer-Bier destilliert und sind so zu diesem Bierbrand gekommen“, erzählt Michael Kesseböhmer von Mücke aus Essen: „Das ist vollkommen unwirtschaftlich, aber aromatisch sehr spannend.“ Folgende Brauer stellen ihr Bier zur Verköstigung bereit: Privat Brauerei Moritz Fiege, Hensen Brauerei, Mücke-Craft Beer, Brauerei BEURA, Walter Bräu, Finne Brauerei, Aktionsbrauerei Hanno Dähne, Fleuther, Brauprojekt, Biermuda und Whisky’n’More.

Pro-Bier-Messe 2018.
Ordentlich aufgereiht: diese Bierflaschen.. Foto: Merlin Morzeck

Alle Biere zu probieren ist fast unmöglich. Aber die Reihenfolge ist wichtig. Michael Kesseböhmer erklärt: „Ich würde mit den Bieren mit weniger Umdrehungen anfangen. Wenn man mit einem Starkbier mit um die 9 Prozent anfängt schmeckt danach alles Andere wie Wasser.“

Pro-Bier-Messe 2018.
Alles rund ums Thema Craft Bier. Foto: Merlin Morzeck

Die Messe ist am Samstag (12.5.2018) von 12-22 Uhr geöffnet. Der Eintritt pro Tag kostet 10 Euro. Darin enthalten ist eine Verzehrgutschein von 5 Euro. Um 18 Uhr unterhält Prof. Dr. Volker Eichener die Gäste mit seinem Vortrag: Ninkasis Jünger: 9.000 Jahre Bierkultur zwischen Handwerk und Massenproduktion.

Autor: