Neue Pflegerechtsberatung

VZ Herne mit neuem Angebot und Online-Kursen

Senioren Symbolbild
Wenn es bei der Pflege von Senioren, egal ob zu Hause oder im Heim, rechtliche Fragen gibt, informiert nun die Verbraucherzentrale Herne in ihren Beratungsterminen (Symbolbild). Foto: Pixabay

Die Verbraucherzentrale Herne (VZ) bietet nun eine neue rechtliche Beratung und Unterstützung zur Durchsetzung von Ansprüchen gegenüber Pflegekassen, Pflegediensten und -heimen an, kündigte die VZ am Dienstag (19.10.2021) an. Wenn etwa ein Pflegegrad nicht bewilligt wird, der Pflegedienst Leistungen abrechnet, die nicht vereinbart wurden oder wenn das Pflegeheim unerwartet Preiserhöhungen für seine Dienste ankündigt, finden Betroffene hier nun fachlichen Rat und rechtliche Hilfe im Konfliktfall.

Immer mehr Verbraucher wenden sich wegen Problemen in der Pflege an die Verbraucherzentrale NRW. Betroffene fühlen sich angesichts der komplexen Regelungen häufig überfordert. Ab sofort können sie unabhängige Beratung und Vertretung in Anspruch nehmen. Von der Verbraucherzentrale NRW erhalten Pflegepersonen oder ihre Angehörigen juristischen Rat und damit die nötige Sicherheit, um Ansprüche selbständig durchzusetzen – etwa wenn die Bewilligung von Leistungen zu lange dauert oder diese nicht in vollem Umfang gezahlt werden.

Immer mehr Pflegebedürftige

„Diese Pflegerechtsberatung wird immer wichtiger, weil es immer mehr Pflegebedürftige gibt, die auch zu Hause versorgt werden wollen. Angehörige beschäftigen sich oft erst mit dem Thema, wenn jemand betroffen ist“, sagt Veronika Hensing, Leiterin der Herner Beratungsstelle, im Gespräch mit halloherne. „Gerne hätten wir damit schon früher begonnen, aber es waren noch interne Abstimmungen notwendig. Dafür gibt es die rechtliche Gesundheitsberatung schon länger.“

Bieten eine neue Pflegerechtsberatung bei der Verbraucherzentrale an: Rechtsanwalt Tobias Kuschkewitz und die Leiterin der Herner Beratungstelle, Veronika Hensing.
Rechtsanwalt Tobias Kuschkewitz, der auch Fachanwalt für Sozialrecht ist, und die Leiterin der Herner Beratungstelle, Veronika Hensing. Foto: Verbraucherzentrale

Häufige Anfragen von Verbrauchern würden sich um Hilfsmittel im Haushalt, aber auch um Widersprüche gegenüber der Einteilung in die verschiedenen Pflegegrade drehen, berichtet Hensing. Weitere Anfragen würden die Abrechnungen von Pflegeheimen betreffen.

Bei komplexen Problemen können die Anwälte der Beratungsstelle die Interessen von Betroffenen außergerichtlich gegenüber der Pflegekasse vertreten oder rechtliche Ansprüche bei den Anbietern von Pflegeleistungen durchsetzen. An jedem ersten Dienstag im Monat, der nächste Termin ist am 2. November 2021, verhilft Rechtsanwalt Tobias Kuschkewitz (Fachanwalt für Sozialrecht) in der Zeit zwischen 15 bis 17 Uhr in der Beratungsstelle Herne, Freiligrathstraße 12, nach Terminvergabe Ratsuchenden zu ihrem Recht. Geprüft werden der geschilderte Sachverhalt, Verträge und Unterlagen.

Viel Bedarf in Herne

Die Kosten für eine Beratung würden 20 Euro betragen, bei einem Widerspruchsverfahren belaufen sie sich auf 170 Euro, sagt Hensing zu halloherne. „In Herne gibt es viele Ältere, da ist viel Bedarf bei diesem Thema. Wir haben genug Anfragen, auch weil wir die einzige Beratungsstelle im Umfeld mit der Pflegerechtsberatung sind“, so die Leiterin.

Nähere Auskünfte zur Pflegerechtsberatung sowie zu Kosten, nötigen Unterlagen und möglichen Terminen erteilt die Beratungsstelle Herne der Verbraucherzentrale NRW unter Tel 02323 9 60 42-50, per Mail unter herne@verbraucherzentrale.nrw oder per Kontaktformular unter https://www.verbraucherzentrale.nrw/beratungsstellen/herne.

Verbraucherzentrale Symbolbild Außenaufnahme
Die Verbraucherzentrale bietet nun eine Pflegerechtsberatung und drei Online-Vorträge zum Thema an. Foto: Marcel Gruteser

Um genauer zu informieren, bietet die VZ Herne drei kostenlose Online-Vorträge an. Den Anfang macht das Thema „24-Stunden-Betreuung“, am Donnerstag, 21. Oktober 2021, ab 12 Uhr. Hier wird erklärt, worauf bei der Pflege von Angehörigen in den eigenen vier Wänden zu achten ist und wie ausländische Betreuungskräfte helfen könnten.

Kostenlose Onlinevorträge

Wenn jemand plötzlich zum Pflegefall wird, wissen viele nicht, welche Leistungen abrufbar sind oder wie man sich auf den Besuch vom Gutachter des Medizinischen Dienstes vorbereiten soll. Darüber informiert das Online-Seminar „Der Weg zum Pflegegrad“ am Mittwoch, 3. November 2021, von 17:30 bis 18:45 Uhr. Über das Thema „Hilfsmittel“ für Pflegebedürftige informiert ein Expertenchat am Dienstag, 9. November 2021, ab 12 Uhr.

Die Links zur Anmeldung finden Interessierte auf der Homepage der Verbraucherzentrale Herne unter dem Menüpunkt „Veranstaltungen“.

Oktober
21
Donnerstag
Donnerstag, 21. Oktober 2021, um 12 Uhr Verbraucherzentrale NRW Herne , Freiligrathstraße 12 , 44625 Herne Einmal Präsenztermin, drei Mal online.

Weitere Termine:

  • Dienstag, 02. November 2021, von 15 bis 17 Uhr
  • Mittwoch, 03. November 2021, von 17:30 bis 18:45 Uhr
  • Dienstag, 09. November 2021, um 12 Uhr
Autor: