Munition im Karton

Im Brockenhaus der Gesellschaft freie Sozialarbeit e.V. (GFS), an der Corneliusstraße in Crange, ist am Donnerstagmittag (15.8.2019) Kriegsmunition gefunden worden. Zwei stark verrostete Geschosse mit einer Länge von 10 bzw. 15 cm sind beim Auspacken einer Umzugskiste aufgetaucht. Die Mitarbeiter verständigten umgehend Polizei und Feuerwehr. Woher die vermutlich noch scharfe Munition stammt, ist bislang nicht bekannt.
Die Polizei sicherte den Kampfmittelfund. Foto: Stefan Kuhn

Im Brockenhaus der Gesellschaft freie Sozialarbeit e.V. (GFS), an der Corneliusstraße in Crange, ist am Donnerstagmittag (15.8.2019) Kriegsmunition gefunden worden. Zwei stark verrostete Geschosse mit einer Länge von 10 bzw. 15 cm sind beim Auspacken einer Umzugskiste aufgetaucht. Die Mitarbeiter verständigten umgehend Polizei und Feuerwehr. Woher die vermutlich noch scharfe Munition stammt, ist bislang nicht bekannt. Geschäftsführer Frank Köhler hat nach dem Fund sofort alle Mitarbeiter nach Hause geschickt und das Möbellager für Kunden und Besucher am heutigen Tag geschlossen. Bis zum Eintreffen des Kampfmittelräumdienstes der Bezirksregierung und der Entsorgung der Munition am Nachmittag hat die Polizei die Einsatzstelle bewacht. Der Kampfmittelräumdienst stellt fest, dass es sich um unscharfe Munition handelte. Neben der Munition fand sich in dem Karton auch noch eine Schusswaffe. Diese wurde von der Polizei beschlagnahmt. Eine Gefahr für die Bevölkerung im Umkreis der Corneliusstraße bestand nicht.

Im Brockenhaus der Gesellschaft freie Sozialarbeit e.V. (GFS), an der Corneliusstraße in Crange, ist am Donnerstagmittag (15.8.2019) Kriegsmunition gefunden worden. Zwei stark verrostete Geschosse mit einer Länge von 10 bzw. 15 cm sind beim Auspacken einer Umzugskiste aufgetaucht. Die Mitarbeiter verständigten umgehend Polizei und Feuerwehr. Woher die vermutlich noch scharfe Munition stammt, ist bislang nicht bekannt.
Haushaltsauflösungen sind das Alltagsgeschäft der GFS. Foto: Stefan Kuhn

Die gemeinnützige Gesellschaft verkauft am Standort Corneliusstraße gut erhaltene Gebrauchtmöbel und Hausrat aller Art. Diese stammen aus Haushaltsauflösungen aus Herne und der weiteren Umgebung. Am Standort Hauptstraße 295 (Ecke Mozartstraße) werden im Second-Hand-Warenhaus in erster Linie gebrauchte Kleidungsstücke und kleinere Haushaltswaren zu einem fairen Preis, so die GFS, angeboten. Darüber hinaus betreibt sie die Radstation am Wanne-Eickeler Hauptbahnhof, das Café Pluto für arbeitslose Jugendliche und gemeinsam mit der Bürgerwerkstatt des Stadtteilzentrums Pluto das dortige „Repair Café“.

Im September 2017 hatte sich an der Corneliusstraße eine Explosion beim Entladen eines Transporters ereignet (halloherne berichtete). Das Fahrzeug kam mit Möbeln von einer Wohnungsauflösung und stand an der Warenannahme. Es fing daraufhin Feuer, sieben Menschen wurden verletzt. Sie erlitten unter anderem Schnittverletzungen, die in umliegenden Krankenhäusern behandelt werden mussten. An dieses dramatische Ereignis wurde bei dem heutigen Fund eine Mitarbeiterin des Möbellagers mit Schrecken erinnert. Die Mitarbeiter der GFS sind, nach Angaben von Frank Köhler, alle zur Vorsicht im Umgang mit gebrauchten Möbeln angehalten und werden entsprechend geschult.

Im Brockenhaus der Gesellschaft freie Sozialarbeit e.V. (GFS), an der Corneliusstraße in Crange, ist am Donnerstagmittag (15.8.2019) Kriegsmunition gefunden worden. Zwei stark verrostete Geschosse mit einer Länge von 10 bzw. 15 cm sind beim Auspacken einer Umzugskiste aufgetaucht. Die Mitarbeiter verständigten umgehend Polizei und Feuerwehr. Woher die vermutlich noch scharfe Munition stammt, ist bislang nicht bekannt.
Polizei und Feuerwehr nach dem Munitionsfund bei der GFS. Foto: Stefan Kuhn
Autor: