Marien Hospital ausgezeichnet

Marien-Hospital Herne.
Marien-Hospital Herne. Foto: Wolfgang Quickels

Die Forschergruppe von Prof. Dr. Dirk Strumberg, Direktor der Medizinischen Klinik III – Hämatologie/Onkologie am Marien Hospital Herne wurde erneut auf einem internationalen Kongress in der Krebsforschung ausgezeichnet. Dies gab das Krankenhaus am Freitag (3.1.2020) bekannt. Die Gruppe setzte sich mit einem neuartigen Therapiekonzept aus der Krebsforschung gegen rund 500 Mitbewerber durch.

v.l. Prof. Dr. Dirk Strumberg, Direktor der Medizinischen Klinik III – Hämatologie und Onkologie des Marien Hospital Herne und die leitenden Oberärztin Dr. Beate Schultheis erklären was sich hinter der Immuntherapie verbirgt.
v.l. Prof. Dr. Dirk Strumberg, Direktor der Medizinischen Klinik III – Hämatologie und Onkologie des Marien Hospital Herne und die leitenden Oberärztin Dr. Beate Schultheis. Foto: St. Elisabeth Gruppe

Zum zweiten Mal in Folge bekam sie während des Symposium on Advances in Cancer Immunology and Immunotherapy die Auszeichnung. Auf dem Fachkongress in Athen präsentierten die Teilnehmer die neuesten immuntherapeutischen Verfahren und Studienergebnisse. Während die Gruppe des Marien Hospitals mit den ersten Erkenntnissen aus dem Forschungsprojekt in 2018 noch den 2. Preis gewann, zeichnete die Jury die Weiterentwicklung des Verfahrens in 2019 sogar mit dem 1. Preis aus.

Grundlage der Therapie ist die Beobachtung, dass bei fast allen Krebserkrankungen bestimmte Viren reaktiviert werden, die seit vielen Tausend Jahren inaktiv im menschlichen Erbgut eingelagert sind. Dadurch entstehen neuartige Eiweißmoleküle, die in Zellhüllen eingebaut werden. Dr. Diaz-Carballo, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Medizinischen Klinik III aus der Arbeitsgruppe von Prof. Strumberg, hat spezifische Antikörper gegen diese Eiweißmoleküle entwickelt, die die betroffenen Tumorzellen binden und mit Hilfe des Immunsystems zerstören. Krebszellen können dank dieser Therapie besser erkannt und bekämpft werden. Weitere moderne Verfahren befinden sich in der Entwicklung. Die Arbeitsgruppe konzentrierte sich auf die Forschung zum Thema Eierstockkrebs. Die entwickelten Therapiekonzepte stellen einen neuen Therapieansatz bei der Behandlung unterschiedlicher Krebserkrankungen dar. In anderen therapeutischen Maßnahmen wie der HIV-Forschung kommen die Medikamente für die Aktivierung der Eiweißmoleküle bereits zum Einsatz, was den Start von ersten Studien beschleunigt.

Quelle: