Malteser-Telefonbesuchsdienst

Abwechselung und Kontakt

Malteser Hilfsdienst Symbolfoto.
Malteser Hilfsdienst Symbolfoto. Foto: Malteser

„Einfach mal ein bisschen reden!“ - Der Telefonbesuchsdienst der Malteser sorgt für Abwechslung und sozialen Kontakt insbesondere bei älteren Menschen. Regelmäßige Besuche von Angehörigen, ins Café gehen und Freunde treffen, das geliebte Hobby ausüben – das ist häufig nicht mehr möglich. Insbesondere bei den rund 16 Millionen Alleinlebenden in Deutschland hat sich durch die Corona-Krise diese Situation nochmal verschärft.

„Einfach mal ein bisschen reden, das ist das Motto unseres Telefonbesuchsdienstes“, berichtet Andreas Schroller, der Projektreferent der Malteser in Herne. Das Angebot richtet sich an Menschen, die alleine zuhause oder in einer Pflegeeinrichtung leben und etwa aufgrund ihres Alters oder anderer Gründe nicht mehr über so viele persönliche Kontakte verfügen.

In regelmäßigen Telefonaten hören die geschulten Mitarbeitenden zu, erzählen selbst und nehmen Anteil am Alltag und der Lebensgeschichte. „Dieses Angebot schafft Abwechslung und es entstehen mitunter vertrauensvolle Bekanntschaften. Eine tolle Sache“, stellt Andreas Schroller fest. „Denn Telefonieren geht immer“, ergänzt er und freut sich auf viele Interessierte aus Herne, die mitmachen wollen.

Wer möchte dabei sein?

Wer gerne bei dem neuen Projekt dabei sein möchte – als ehrenamtlicher Helfer oder als alleinstehende Person, die von geschulten Ehrenamtlichen angerufen werden möchte – meldet sich bei Andreas Schroller, Projektreferent im Malteser Hilfsdienst e.V. unter andreas.schroller@malteser.org oder Tel 0151 724 322 93. Interessierte können sich auch jeweils donnerstags persönlich zwischen 10-12 Uhr am neuen Malteser-Standort in der Kronenstraße 27, 44625 Herne melden.

Quelle: