Lkw-Verkehr an Von-Waldthausen‐Straße

CDU‐ Fraktion gibt beim Thema keine Ruhe

Hermann Weidenbach.
Hermann Weidenbach. Foto: CDU

Nach der Sitzung der Bezirksvertretung Sodingen in der vergangenen Woche, äußern die Christdemokraten große Kritik an der Verwaltung. Auf den Vorschlag zur Tagesordnung der CDU zur schlechten Verkehrssituation im Bereich der Von‐Waldthausen‐Straße, lieferte die Verwaltung nur unbefriedigende Antworten. Diese ließen auch bei den Bürgern viele Fragen offen.

„Das werden wir so nicht hinnehmen“, sind sich der Vorsitzende der CDU im Bezirk Sodingen, Hermann Weidenbach und der örtliche Stadtverordnete Sven Rickert einig.

Der LKW‐Verkehr aus dem Industriegebiet Friedrich der Große führe zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen und einer ständigen Lärmbelästigung ‐ auch zu Abend und Nachtzeiten. Zudem werde der Zustand der Straße immer schlimmer. Dabei machen insbesondere die Leerfahrten der LKW den Anwohner zu schaffen, wenn mit überhöhter Geschwindigkeit über die Schlaglöcher gefahren wird. „Da wackeln die Teller im Schrank“, berichten die Anwohner.

Die CDU‐Fraktion in Sodingen verlangt, dass vor Ort dringend Messungen durchgeführt werden. Diese müssen aufschlüsseln, wie viele LKW zu welcher Zeit und mit welcher Geschwindigkeit die Verbindung zum Industriegebiet über die Von‐Waldthausen‐Straße nutzen ‐ obwohl die Autobahnauffahrt Börnig in entgegengesetzter Richtung liege. Dort befinde sich allerdings ein Blitzer, merken die Anwohner an.

„Außerdem soll die Verwaltung den Kontakt zu den Bürgern herstellen – vielleicht kann auch ein runder Tisch mit den Unternehmen initiiert werden,“ regt Herman Weidenbach an. „Sofern die Verwaltung signalisiert, dass entsprechende Mess‐Ergebnisse vorliegen, wird die CDU‐Fraktion zu einem Ortstermin mit Beteiligung der Verwaltung laden. Ziel muss es sein, den Anwohnern zeitnah echte Antworten und Lösungen zu präsentieren“, so Hermann Weidenbach und Sven Rickert abschließend.

Quelle: