Koslowski & Haferkamp

Kultserie kehrt ins WDR-Fernsehen zurück

Tim Seyfi und der Herner Sönke Möhring in „Koslowski & Haferkamp“.
Tim Seyfi und der Herner Sönke Möhring in „Koslowski & Haferkamp“. Foto: ARD/Frank Dicks

Zwischen dem 20. März und dem 31. Juli 2014 wurde erstmals im Rahmen der bis heute bestehenden ARD-Vorabendkrimireihe Heiter bis tödlich eine Staffel mit 16 Folgen der in Bochum spielenden Serie Koslowski & Haferkamp ausgestrahlt, die jetzt im WDR-Fernsehen wiederholt wird. In den Hauptrollen der Herner Schauspieler Sönke Möhring als Martin Koslowski und Tim Seyfi als sein Kumpel Hasan Haferkamp.

In der ersten Folge Der perfekte Plan arbeiten Martin Koslowski und Hasan Haferkamp noch als Kollegen bei einem Sicherheitsunternehmen in Bochum-Hamme. Es ist nicht ihr bester Tag: Erst wird Martin von seiner Frau Sylvia verlassen. Wenige Stunden später wird ihm und Hasan der Geldtransporter nebst Ladung unter dem Hintern weggeraubt. Ihr Chef lässt sie daraufhin erst gar nicht mehr auf das Firmengelände. Frau weg, Job weg, alles weg. Es kommt sogar noch schlimmer: Die lästigen Kommissare Schlegel und Pohl halten sie für die Hauptverdächtigen. Aus der Not heraus beginnen Martin und Hasan, selbst zu ermitteln. Zu sehen in der WDR-Mediathek bis 17. August 2020.

Tim Seyfi und der Herner Sönke Möhring in „Koslowski & Haferkamp“.
Tim Seyfi und der Herner Sönke Möhring in „Koslowski & Haferkamp“. Foto: ARD/Frank Dicks

In der zweiten Folge Döner Connection haben die beiden Protagonisten sich selbständig gemacht und erledigen den ersten offiziellen Auftrag für ihre Detektei „Koslowski & Haferkamp“. In der Dönerfabrik von Hasans Onkel Bülent verschwindet feinstes Rindfleisch aus Übersee. Martin alias Metin Koslüsüg nimmt verdeckte Ermittlungen im Betrieb auf. Auf der Toilette hört er zufällig ein Telefonat von Erkan mit, der jemandem bei einer nächtlichen Aktion in der Fabrik auflauern und ihn erpressen will. Klar, dass die Detektive in der Nacht dabei sein wollen. Bevor es allerdings dazu kommt, wird Erkan tot in den Fleischabfällen gefunden. Zu sehen in der WDR-Mediathek bis 17. August 2020.

In der dritten Folge Russische Woche, die das WDR-Fernsehen am Sonntag, 24. Mai 2020, um 12:40 Uhr ausstrahlt, sind weit und breit keine Klienten in Sicht für Koslowski & Haferkamp. Trotzdem investiert Letzterer in High-End-Büroausstattung. Da kann auch ein friedliches Gemüt wie Martin mal die Beherrschung verlieren. Doch das Blatt wendet sich: Während sich Hasan in seiner Stammdiskothek mit der bildschönen Russin Katjuscha vergnügt, lernt Martin beim Feierabendbierchen im „Heimspiel“ den russischen Geschäftsmann Sergej kennen. Der sucht seine Tochter, die nach einem schlimmen Streit ausgerissen ist...

In der vierten Folge, Der Panther von Wattenscheid, im WDR-Fernsehen am Sonntag, 24. Mai 2020, um 13:25 Uhr zu sehen, hat Manni Grabowski einen brisanten Auftrag für die Detektei „Koslowski & Haferkamp“: Beim Fußball-Lokalderby zwischen der SG Wattenscheid 09 und dem VfL Bochum, dem entscheidenden Spiel um den Aufstieg in die dritte Liga, hat ein Unbekannter im Internet 100.000 Euro auf den krassen Außenseiter VfL gesetzt. Für Grabowski riecht das ganz schwer nach Schiebung. Wenn Wattenscheid wirklich verliert, kann er sein Wettbüro dichtmachen. Während Bayern-Fan Haferkamp noch darüber nachdenkt, die Gunst der Stunde zu nutzen, und einen fetten Betrag auf Bochum zu setzen, ruft Wattenscheid-Fan Koslowski den Ausnahmezustand aus. Sein Verein darf und wird nicht verlieren…

Künftig strahlt der Kölner Sender jeweils sonntags ab 12:40 Uhr zwei Folgen der von der Nordfilm produzierten Serie aus, die es über die erste Staffel, welche inzwischen auch als DVD vorliegt, nicht herausgekommen ist. Bob Konrad, Hanno Hackforth und Richard Kropf sind die drei Autoren, Regie führt Michel Bielawa.

Quelle: