halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Citynah nachbarschaftlich und komfortabel wohnen mit Service: 44 Wohneinheiten umfasst die energie-effiziente Wohnanlage an der Vinckestraße in Herne, die vom Diakonischen Werk begleitet wird.

Wohnen mit Service an der Vinckestraße

Komfort, Sicherheit und Entlastung

„Wohnen mit Service“ – das bedeutet nachbarschaftliches Miteinander, mehr Komfort durch Hausmeister- und Reinigungsdienste und dazu die beruhigende Gewissheit, bei Bedarf auf hauswirtschaftliche oder pflegerische Unterstützung zurückgreifen zu können. Dieses Wohnkonzept setzt das Diakonische Werk Herne ab Februar 2024 in der neuen Wohnanlage an der Vinckestraße 50 (Illustration oben) in die Tat um. Nur wenige Fußminuten von der City entfernt werden die ersten der insgesamt 44 Mietwohnungen voraussichtlich im Februar 2024 an die neuen Bewohner übergeben. Einige wenige Einheiten sind aktuell noch frei.

Anzeige: HCR sucht Fahrpersonal

Seit Ende November 2021 laufen die Bauarbeiten, im Juli 2022 wurde das Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt (halloherne berichtete). Ende März 2023 stand mit dem Richtfest der nächste große Schritt an (halloherne berichtete). Zu diesem Zeitpunkt war man noch von einer Fertigstellung bis Ende 2023 ausgegangen.

Energieeffizienzhaus mit Wärmepumpen

Bei der Wohnanlage handelt es sich um ein Energieeffizienzhaus, das mit Wärmepumpentechnik beheizt wird. Dies ermöglicht den Mietparteien sehr geringe Energiekosten. Die barrierefreien Wohnungen sind zwischen 49 qm bis 94 qm groß. Zu der komfortablen Ausstattung der Immobilie gehören u.a. eine Photovoltaik-Anlage, ein Aufzug, Fußbodenheizung, barrierefreie Bäder, Balkon oder Terrasse, elektrische Rolläden und eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung.

Bauherr und Eigentümer der Wohnanlage ist das Planungsatelier Riccardo Boksteen aus Bottrop. Für die Vermietung zeichnet das Bottroper Unternehmen Gerald Jüttner Immobilien verantwortlich. Beratung, Begleitung und Unterstützung der Mieter übernimmt das Diakonische Werk Herne.

Jörg Kasbrink, Geschäftsführer Diakonisches Werk gGmbH im Kirchenkreis Herne.

Entlastung durch Hausmeister- und Reinigungsdienste

„Unser Konzept ,Wohnen mit Service‘ orientiert sich am Wunsch vieler Menschen in der zweiten Lebenshälfte, so lange wie möglich in eigenen vier Wänden wohnen zu bleiben“, sagt Jörg Kasbrink, Geschäftsführer des Diakonischen Werkes in Herne. Dazu gehöre aber nicht nur der Umzug in eine barrierefreie Wohnung, sondern auch gezielte Entlastung durch Hausmeister- und Reinigungsdienste.

Wichtig sei auch, für das Alter und seine Folgeerscheinungen gut gerüstet zu sein. Deshalb bietet das Diakonische Werk auch an der Vinckestraße bei Bedarf hauswirtschaftliche und pflegerische Leistungen an, die sich individuell an den Bedürfnissen der Mieterinnen und Mieter orientieren. Die Wohnbegleitung für die Wohnanlage Vinckestraße übernimmt Anette Pehrsson vom Diakonischen Werk Herne.

Anette Pehrsson, Wohnen mit Service, Diakonisches Werk gGmbH im Kirchenkreis Herne.

Beratung und Begegnung

Die Wohnanlage verfügt über einen Gemeinschaftsraum, in dem das Diakonische Werk regelmäßig Begegnungstermine anbietet. Sie unterstützt die Mieter bei Fragen und kleinen Problemen. Darüber hinaus verwaltet sie den Gemeinschaftsraum, der der Hausgemeinschaft für private oder für hausinterne Feiern oder Veranstaltungen zur Verfügung steht.

Informationen für Mieter

Gerald Jüttner Immobilien, Bottrop, Tel 02041-18 18 88, E-Mail info@gj-immobilien.de

Informationen zur Begleitung

Anette Pehrsson, Wohnen mit Service, Diakonisches Werk Herne, Tel 0172 - 82 23 578, a.pehrsson@diakonie-herne.de

| Quelle: Susanne Schübel