halloherne.de

lokal, aktuell, online.
In einem Gemeinschaftsprojekt des städtischen Fachbereichs Kinder-Jugend-Familie und der Jugendkunstschule haben Jugendliche Plakate zum Thema „Kinderrechte und Schutzkonzepte“ entworfen.

Ein Plakat für alle Einrichtungen – finales Motiv wird gesucht

Jugendliche entwerfen Plakate zu Kinderrechten

In einem Gemeinschaftsprojekt des städtischen Fachbereichs Kinder-Jugend-Familie und der Jugendkunstschule haben Jugendliche Plakate zum Thema „Kinderrechte und Schutzkonzepte“ entworfen. Am Dienstag (28. 11.2023) stellte die Kinderschutzbeauftragte der Stadt Herne, Martina Göhring, zusammen mit Annette Pradel, Leitung des Fachbereichs Kinder-Jugend-Familie, im H2Ö vier Motive vor.

Anzeige: HCR sucht Fahrpersonal

Das Ziel des Projektes war es, ein Plakat für alle städtischen Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit zu entwerfen, das auf Kinderrechte und den Schutzauftrag der Einrichtungen aufmerksam macht. Dabei war die Idee, nicht über Kinder und Jugendliche zu sprechen, sondern diese aktiv am Prozess zu beteiligen. „Was ist euer Auftrag an uns, damit es euch gut geht?“, richtete Göhring das Wort an die Jugendlichen, welche die Entwürfe gestaltet hatten, und würdigte ihren Einsatz: „Ihr habt euch so kreativ damit auseinandergesetzt. Dafür möchte ich euch ganz herzlich danken.“

Wünsche an die Einrichtungen

Plakate, die die Jugendlichen zu Kinderrechten und Schutzkonzepten entworfen haben, gehen nun auf Wanderschaft.

Insgesamt haben 13 Jugendliche im Alter von 15 bis 19 Jahren an dem Projekt teilgenommen. „Wir wurden beauftragt ein Plakat zu entwerfen, das zeigt, wir fühlen uns willkommen in einer Einrichtung. Daran haben wir mehrere Monate gearbeitet“, erläuterte Lisa Krüger von der Jugendwerkstatt. Dabei stellten die Jugendlichen heraus, was sie sich von einer Einrichtung wünschen. Dazu gehörte das Bedürfnis nach freier Entfaltung und Akzeptanz genauso wie Verlässlichkeit, beständige Beziehungen und Vertrauenspersonen vor Ort.

Wahl des finalen Motivs

Da in der Zusammenarbeit mit den jungen Künstlern mehrere gelungene Entwürfe entstanden sind, gehen diese nun auf Wanderschaft durch die Jugendeinrichtungen, um die Kinder und Jugendlichen bei der Wahl des finalen Motivs zu beteiligen. Ab Mittwoch, 6. Dezember 2023, werden die Entwürfe zunächst im St. Anna Hospital gezeigt, bevor sie bis Ende des Jahres durch die Jugendeinrichtungen touren.

Kinderschutzbeauftrage

Kinderschutzbeauftrage: Seit Oktober 2022 arbeitet Martina Göhring als Beauftragte für Kinderschutz und Beschwerdemanagement im Fachbereich Kinder-Jugend-Familie.

Seit Oktober 2022 arbeitet Martina Göhring als Beauftragte für Kinderschutz und Beschwerdemanagement im Fachbereich Kinder-Jugend-Familie. Zu ihren Aufgaben gehören der Aufbau und die Umsetzung einer verlässlichen Strategie in den internen und externen Handlungsfeldern sowie die Konzeptentwicklung und Qualitätssicherung im Kinderschutz. Sie verantwortet außerdem die Schutzkonzepte für den Fachbereich und kümmert sich in Kooperation mit der Ombudschaft Jugendhilfe NRW um das Beschwerdemanagement. Zusammen mit Nikolai Ammann, Fachbereich Kinder-Jugend-Familie, koordiniert und begleitet sie die Dualstudierenden im Studiengang B.A. Soziale Arbeit.

| Quelle: Carina Loose / Stadt Herne