HEV bringt drei Punkte von der Ostsee mit

6:3-Sieg über die Piranhas

Kevin Orendorz erzielte beim 6:3-Auswärtssieg des Herner EV zwei Treffer bei den Rostock Piranhas.
Kevin Orendorz erzielte beim 6:3-Auswärtssieg des Herner EV zwei Treffer bei den Rostock Piranhas. Foto: Max Schneider / Herner EV

Der Herner EV hat das Auswärtsspiel bei den Rostock Piranhas am Freitag (8.10.2021) mit 6:3 (4:2/1:1/1:0) gewonnen. Danny Albrecht standen bei der Partie drei komplette Reihen zur Verfügung. Die jungen Iserlohner Talente sind mit dem Young Roosters auf Bayern-Tour in Rosenheim und Bad Tölz, Noah Bruns spielte am Freitagabend für den EV Duisburg. Verteidiger Nils Elten meldete sich am Donnerstagabend krank und fiel ebenfalls aus.

Von Beginn an spielten beide Teams sehr offensiv, doch den besseren Start hatten klar die Gäste aus Herne. Erst brachte Kevin Orendorz einen Abpraller im Tor unter, wenig später war es Dennis Swinnen, der aus spitzem Winkel das 0:2 erzielte. Zwar brachte Gianluca Balla die Piranhas schnell wieder zurück ins Spiel, doch Richie Mueller und Dennis Swinnen brachten Herne mit 4:1 in Führung, ehe August Von Ungern Sternberg den Schlusspunkt eines spektakulären ersten Drittels setzte. „Wir hatten einen guten Start und konnten den Gegner mit unserem Forecheck früh unter Druck setzen“, zeigte sich Danny Albrecht mit dem ersten Abschnitt zufrieden.

Wechsel zu lang

Mit dem zweiten Drittel jedoch eher weniger. „Unsere Wechsel waren zu lang. Damit waren wir nicht mehr spritzig und haben zu viele Fehler gemacht. Wir mussten zu viel in der eigenen Zone arbeiten“, so das Fazit des HEV-Coaches zu den zweiten 20 Minuten. Tom Pauker brachte Rostock zwar auf 3:4 heran, doch Robert Peleikis stellte kurz vor der zweiten Pause den alten Abstand wieder her.

Im Schlussabschnitt fanden die Miners wieder besser ins Spiel und brachten den Sieg kontrolliert nach Hause. Kevin Orendorz setzte mit seinem zweiten Treffer den 3:6-Schlusspunkt. „Insgesamt waren es drei Punkte gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden Gegner, die wir gerne mitnehmen. Ein Extra-Lob geht an Alex Komov, der das erste Mal Verteidiger auf dem Eis war und dies hervorragend umgesetzt hat“, so das abschließende Fazit des HEV-Trainers.

Am Sonntag, 17. Oktober 2021, geht es zuhause gegen die EXA IceFighters Leipzig weiter. Das Topspiel des Tabellenführers gegen den Tabellendritten beginnt in der Hannibal-Arena um 18:30 Uhr.

Quelle: