Herne in love – Uraufführung im September

Hohelied-Remix – Konzertlesung mit Band und Chor

v.l. Jenny Ewert, Till Beckmann.
v.l. Jenny Ewert, Till Beckmann. Foto: Sabine Herrmann

Die Schauspieler Till Beckmann und Jennifer Ewert arbeiten zusammen mit Kreiskantor Wolfgang Flunkert an einem Projekt, das das biblische Hohelied der Liebe mit Liebesgeschichten von Herner Bürgern ins Gespräch bringt. Es läuft auf eine Konzertlesung am Freitag, 27. September, 20 Uhr, in der Kreuzkirche hinaus.

Till Beckmann und Jennifer Ewert werden aus den verschiedenen Texten Passagen inszenieren – die Kreuzkantorei und eine Band unter der Leitung von Wolfgang Flunkert werden die Aktion musikalisch begleiten. Das Hohelied der Liebe im Alten Testament ist eine Sammlung von Liebesliedern, in denen zwei Menschen ihre Liebe zueinander mit viel Poesie und ohne falsche Scham bildreich ausdrücken. Eine solche Sammlung mitten in der Bibel zu finden hat schon immer Erstaunen verursacht. Aber die Liebe zwischen zwei Menschen wird verstanden als ein Geschenk Gottes, und darum hat ihr Ausdruck seinen Platz in der Bibel.

Dieser Text bildet den Ausgangspunkt der Konzertlesung, in dessen Zentrum die Liebesbriefe von Menschen aus Herne stehen. Dafür brauchen Beckmann und Ewert deren Unterstützung: „Wir suchen alte und aktuelle Liebesbriefe, wobei wir den Begriff weit fassen: Liebe von Mensch zu Mensch, zur Welt, zu Orten, zu Dingen, zu Gott oder zu einem Verein. Vom alten Brief in Sütterlin bis hin zum aktuellen Whatsapp-Verlauf machen wir keine Einschränkungen und freuen uns auf Ihren Beitrag. Die Einsendungen werden anonymisiert und vertraulich behandelt.“ Die Beiträge können per E-Mail an Hoheslied@mailbox.org geschickt werden.

September
26
Donnerstag
Donnerstag, 26. September 2019, um 20 Uhr Evangelische Kreuzkirche , Bahnhofstraße 8 , 44623 Herne