Herne engagiert sich gegen die Todesstrafe

Friedenstaube. (Symbolbild)
Friedenstaube. (Symbolbild) Foto: Pixabay

Wie bereits 2016 unterstützt die Stadt Herne auch in diesem Jahr die Kampagne der Gemeinschaft Sant Égidio Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe. Über 2.000 Städte weltweit setzen sich hier gegen die Todesstrafe ein und bilden damit die größte Kampagne dieser Art. Jährlicher Tag der Forderung nach der Abschaffung der Todesstrafe ist der 30. November. An diesem Datum im Jahr 1786 schaffte das Großherzogtum Toskana als erster Staat diese Form der Bestrafung ab. Mehr Informationen unter www.santegidio.de