Grauwale in der Wuppertalsperre

v.l. Klaus Sievers. Hartmut Zywietz, Thomas Fingerhut, Helmut Sczepan, Christina Kirn, Petra Fingerhut, Emma Fingerhut.
v.l. Klaus Sievers. Hartmut Zywietz, Thomas Fingerhut, Helmut Sczepan, Christina Kirn, Petra Fingerhut, Emma Fingerhut. Foto: Grauwale

Bei den Tauchfahrten zu den heimischen Seen, die im 14-tägigen Rhythmus von den Mitgliedern der Grauwale durchgeführt werden, erkundete eine Tauchgruppe am Sonntag (16.7.2017) die Wuppertalsperre. Ein Tauchrevier, das zum ersten Mal angefahren und betaucht wurde. Aufgrund des niedrigen Wasserstandes war die Sicht leicht eingeschränkt und der Bewuchs an Wasserpflanzen und Fischen nicht so reichhaltig wie die Sporttaucher es von anderen Gewässern gewohnt sind. Trotz alledem verbrachten die Tauchsportler gemeinsam einen gelungenen Tag am und im Wasser und konnten ein neues Tauchgewässer in ihre Liste aufnehmen.

Quelle: