Gedenken an Pogromnacht

'Kohlengräber' legen Rosen und Kranz nieder

Schüler legten am Shoah-Mahnmal (Willi-Pohlmann-Platz) rote Rosen für die Opfer des antifaschistischen Widerstands nieder.
Schüler legten am Shoah-Mahnmal rote Rosen für die Opfer des antifaschistischen Widerstands nieder. Foto: Privat

Die Schüler des Geschichtsprojekts „Kohlengräberland“ der Erich-Fried-Gesamtschule, Vertreter der DGB-Geschichtswerkstatt und des Trägervereins „Gedenkstätte Polizeigefängnis Herne“ legten am Montag (9.11.2020) am Shoah-Mahnmal (Willi-Pohlmann-Platz) rote Rosen und am Mahnmal für die Opfer des antifaschistischen Widerstands (Bebelstraße) einen Kranz nieder.

Pandemiebedingt beteiligten sich nur kleine Abordnungen der Akteure. Ansonsten wohnen der traditionellen Aktion mehrere Hundert Menschen, vorwiegend Schüler der Herner Schulen bei. Für den Herner DGB sprach Norbert Arndt der Schülerabordnung unter Leitung ihres betreuenden Lehrers Ulrich Kind seine Lob und seine Anerkennung für ihr wichtiges Engagement aus.

Stilles Gedenken.
Stilles Gedenken. Foto: privat / LWL

Eigentlich sollte die Veranstaltung in diesem Jahr ausfallen, die „Kohlengräber“ bestanden aber auf eine wenigstens symbolische Geste an diesem geschichtsträchtigen Tag.

Quelle: