Fragen und Antworten zur Wahl 2020

Mehr Briefwähler erwartet, Maskenempfehlung in den Wahllokalen

Wählen gehen. (Symbolbild)
Hier gibt es Infos zu den Wahlen. Foto: Stefan Kuhn

Am Mittwoch (19.8.2020) stellten Bianca Hudziak und Sebastian Reißig aus dem Team Wahlen der Stadt Herne nähere Informationen zur Wahl 2020 in Herne vor. halloherne beantwortet die wichtigsten Fragen.

Wer wird gewählt?

Der Oberbürgermeister der Stadt Herne (weißer Stimmzettel), der Rat der Stadt Herne in 27 Wahlbezirken (gelb), vier Bezirksvertretungen (grün) und die Verbandsversammlung des Regionalverbands Ruhr (RVR, fliederfarben)

Wann ist die Wahl?

Am Sonntag, 13. September 2020. Bei der vergangenen Kommunalwahl am 25. Mai 2014 gab es 122.600 Wahlberechtigte und 51.700 Wähler. Bei der OB-Wahl am 13. September 2015 waren es bei 122.300 Wahlberechtigten 36.600 Wähler.

Wer darf wählen?

Wahlberechtigt sind alle Deutschen sowie Unionsbürger, die spätestens am 13. September 2004 geboren sind und mindestens seit dem 16. Tag vor der Wahl in Herne mit Hauptwohnsitz gemeldet sind. Zum Stichtag 9. August 2020 waren 119.807 Personen.

Was ist mit den Wahlbenachrichtigungen (WB)?

Die WB werden in der Zeit vom 14. bis 23. August 2020 zugestellt. Wer am 24. August 2020 keine WB vorliegen hat, kann sich beim Team Wahlen unter Tel 02323 161609 melden.

Wo kann gewählt werden?

Es stehen am Wahltag 82 Wahllokale in der Zeit von 8 bis 18 Uhr zur Verfügung. Jeder Wahlberechtigte hat sein zugewiesenes Wahllokal, welches auf der Wahlbenachrichtigung vermerkt ist. Durch die Neuzuschnitte der Stimmbezirke haben sich einige Änderungen ergeben, dazu sind durch die Corona-Pandemie einige ersetzt worden. Zusätzlich befindet sich in Kürze ein Wahlraumfinder auf der Homepage der Stadt.

Das Team Wahlen der Stadt, (v.li.) Bianca Hudziak und Sebastian Reißig.
Aus dem Team Wahlen der Stadt, (v.li.) Bianca Hudziak und Sebastian Reißig. Foto: Marcel Gruteser

Wie funktioniert die Briefwahl?

Der Antrag auf Briefwahl kann durch persönliche Vorsprache vom 24. August bis 11. September 2020 im Rathaus Herne, Friedrich-Ebert-Platz 2, Raum 233 gestellt werden. In Wanne ist es das dortige Rathaus, Rathausstraße 6, Raum 30. Öffnungszeiten: Mo bis Mi 8 bis 15:30 Uhr, Do 8 bis 18 Uhr, Fr 8 bis 12 Uhr, einmalig Freitag 11. September 8 bis 18 Uhr.

Anträge können folgendermaßen gestellt werden: Unter Verwendung des QR-Codes, der sich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung befindet, online unter www.herne.de bis zum 8. September 2020, per Mail an wahlen@herne.de unter Angabe des vollständigen Namens und des Geburtsdatums, mit dem Vordruck auf der Rückseite der WB (frankiert zurückschicken an Stadt Herne, Wahlbüro, Langekampstraße 36, 44652 Herne), per Fax formlos an 02323 - 162832 oder per ausgedrucktem Vordruck.

Hinweis: Eine telefonische Antragstellung ist nicht zulässig. Es wird mit 20.000 bis 30.000 Briefwählern gerechnet.

Wie sieht das Hygienekonzept aus?

Soweit möglich, gibt es Einbahnstraßen Konzepte. Es erfolgt ein geregelter Einlass, der Mindestabstand von 1,50 Metern ist einzuhalten. Es besteht ausdrücklich nur eine Empfehlung, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, ebenso gibt es die Empfehlung, einen eigenen Stift mitzubringen. Stifte und Flächen werden regelmäßig desinfiziert.

Was ist die Wahl des Integrationsrates?

Der Integrationsrat ist ein unabhängiges, demokratisch gewähltes Gremium der Stadt und besteht aus 23 Mitgliedern. 15 werden direkt gewählt, acht sind durch den Rat bestellte Stadtverordnete. Wahlberechtigt ist, wer nicht Deutscher im Sinne Art. 116 Abs. 1 des Grundgesetzes ist, eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzt oder die deutsche Staatsangehörigkeit durch Einbürgerung erhalten hat. Wähler müssen 16 Jahre alt sein. 35.462 Personen sind wahlberechtigt.

Autor: