Flüchtlingskinder malten ein Danke-Bild

Übergabe des Danke-Bildes am Zechenring.
Übergabe des Danke-Bildes am Zechenring. Foto: Moritz Bielsky

Malen, singen, spielen und ein offenes Ohr für die kleinen und großen Sorgen der Kinder - das sind die Inhalte des vom Herner Verein Ruhrwerk geförderten offenen Kindertreffs an der Flüchtlings-Unterkunft am Zechenring. Seit Mai 2014 engagiert sich Ruhrwerk mit Projekten für die Jungen und Mädchen, die nach teilweise traumatischen Fluchterlebnissen am Zechenring eine vorübergehende Bleibe gefunden haben. Als Dankeschön übergaben die kleinen und größeren Bewohner den Vereinsmitgliedern Safiria Thoma, Iris Stiebling und Cordula Klinger-Bischof jetzt ein selbstgemaltes Danke-Bild (sogar mit Ruhrwerk-Logo).

Betreut werden die Kinder abwechselnd von einer serbischen Deutsch- und Kunstpädagogin, drei Studenten und einer Deutsch- Referendarin. Seit dem letzten Jahr führen sie sie wöchentlich an Kultur und deutsche Sprache heran. Die Koordinierung der Aktivitäten am Zechenring übernimmt Hanna van Holt von der Caritas.

Aufgrund der gestiegenen Anzahl von Flüchtlingskindern in den Begrüßungsklassen der Schulen möchte der Verein seine Unterstützung dort ausweiten und ist dabei auf Spenden angewiesen. - mehr Info: Ruhrwerk.