Festival 'Blaues Rauschen'

Zwölfte Episode des Podcasts

Blaues Rauschen in den Flottmann-Hallen
Die zwölfte Ausgabe des Podcasts ist bereit zum Anhören. Foto: Björn Koch

Seit 2017 gibt es das Offstream-Festival Blaues Rauschen. Es versteht sich als verbindendes Element zwischen künstlerischen Darstellungsformen, Genres und nicht zuletzt den Städten des Ruhrgebiets. Seit Januar 2021 erscheint im 14-tägigen Rhythmus der Podcast Blaues Rauschen Pre-Stage. Der Podcast vor dem Festival fragt nach den Auswirkungen der Einschränkungen durch die Coronakrise auf Künstler, Agenturen, Veranstalter oder Bühnentechniker.

Darum geht es

Ist ein Konzert noch ein Live-Erlebnis, wenn die Akteure vor leeren Rängen in die Kamera hinein ein „Geisterspiel“ absolvieren? Können der heimische Screen und das Surroundsystem auf Zimmerlautstärke die Aura eines Clubs oder Open-Airs ersetzen? Befördern die die Künstler hierbei eine Selbstentwertung ihres Schaffens oder setzen sie sich sich sogar dem Verdacht der eitlen Selbstinszenierung aus? Mit Fragen wie diesen beschäftigen sich Balázs Kovács und Enrique Tomás, wenn sie in einigen Wochen bei der beim Festival Blaues Rauschen jeweils eine Lecture Performance abhalten. Mit Moderatorin Kyra Preuss sprechen sie in der zwölften Folge des Podcasts darüber.

Quelle: