Eröffnung der Ausstellung Epilog

Erich Leichner bei der Epilog Eröffnung.
Erich Leichner bei der Epilog Eröffnung. Foto: Gerd Biedermann

Ein voller Erfolg war die Eröffnung der Ausstellung und Filmpremiere des Gesamtprojektes Epilog – zum Ende des deutschen Steinkohlenbergbaus 2018. Der mit mehr als 160 Plätzen eng bestuhlte VHS-Saal im Kulturzentrum Herne war vollständig belegt. Eröffnet wurde die Veranstaltung am Donnerstag (24.1.2019) vom Bergmanns-Unterstützungsverein Herne-Alt 1872 mit dem Steigerlied, begleitet von den anwesenden Gästen. Ein echter Gänsehaut-Moment.

Kohle für Erich Leichner.
Kohle für Erich Leichner. Foto: Gerd Biedermann

Nach dem Grußwort von Bürgermeister Erich Leichner und einer Einführung in Ausstellung und Film von Stadtarchivar Jürgen Hagen überreichte Filmemacher Roland Schönig Bürgermeister Erich Leichner stellvertretend für Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda das allerletzte Stück Steinkohle von Prosper-Haniel. Oberbürgermeister Dudda hat für dieses erstmalige Gesamtprojekt – von Bürgern für Bürger gemacht – die Schirmherrschaft übernommen. Launig quittierte Bürgermeister Leichner die Übergabe mit den Worten: „Jetzt hat Herne wieder Kohle…“ Danach konnten die Besucher die Ausstellung, die in den Foyers der VHS und des Stadtarchivs sowie im Lesesaal des Stadtarchivs präsentiert wird, genauer in Augenschein nehmen und mit den Ausstellungs-Gestaltern ins Gespräch kommen.

Bergmannsprache.
Bergmannsprache. Foto: Stadtarchiv Herne

Anschließend trafen sich alle um 19:15 Uhr wieder im VHS-Saal zur Filmvorführung. Sowohl die Ausstellung als auch der Film hatten den Nerv der Besucher getroffen. Mitgewirkt an dem erfolgreichen Projekt haben der Erzähltreff und die Geschichtswerkstatt Treffpunkt Stadtarchiv!, die Volkshochschule und das Stadtarchiv Herne, die Geschichtsgruppe Die Vier!, die Facebookgruppe Herne von damals bis heute, der Internet-Lokalsender Mondkanal, das Bildarchiv und die Stadtbibliothek Herne sowie der Fachbereich Vermessung und Kataster der Stadt Herne. Und das mit viel Herzblut und persönlichem Engagement. So hat Edda Reffelmann vom Fachbereich Vermessung- und Kataster nicht nur die Gestalter der 32 Ausstellungstafeln mit Rat und Tat und mancher Überstunde betreut, sondern auch ein schönes Mitgebsel für alle Gäste hergestellt: Ein Faltblatt mit einer Auswahl an bergmännischen Ausdrücken nebst Übersetzung.

Quelle: