Enttäuschendes Ende für den HEV

5:6-Pleite nach Penaltyschießen trotz Führung kurz vor Schluss

Herner EV - Saale Bulls Halle am 18.12.2020
Der HEV war mit Denis Fominych (am Puck) lange gut dabei, kassierte aber kurz vor Ende den Ausgleich. Foto: Fabian Dobbeck

Am Freitagabend (18.12.2020) empfing der HEV die Gäste der Saale Bulls Halle. Nach der Niederlage in Krefeld wollte man in heimischen Gefilden wieder Punkten, doch der Abend hielt anderes bereit. Das Spiel startete beiderseits mit viel Zug zum Tor. Es folgten viele schnelle, jedoch erfolglose Angriffe auf beide Tore. Dann, in der 14. Spielminute trafen die Gäste zum 1:0.

Denis Fominych schoss darauf prompt das 1:1. Es folgte eine turbulente Minute. Die Bulls aus Saale nutzen die Überzahlsituation im Angriff aus und trafen in der 15. Minuten zum 1:2. Während des anschließenden Angriffs holten die Herner eine Strafzeit raus, die Christoph Ziolkowski sicher zum 2:2 nutzen konnte. Pünktlich zum Pausenpfiff punkteten nochmals die Gäste und gingen somit erneut in Führung (2:3).

Das zweite Drittel begann sehr taktisch. Kein Team ging Risiken ein. Dem HEV gelang es einige Male vor das Tor der Saale zu kommen, sie waren jedoch nicht konsequent genug beim Torabschluss. Die folgenden 10 Minuten bewegte sich der Puck überwiegend in der Spielfeldmitte. Dann, ab der 30. Spielminute, hatte der HEV wieder mehr Möglichkeiten. Sowohl in der 30. (Marsall) als auch in der 40. Minute (Müller) konnten sie ihre Chancen nutzen und scoren.

Herner EV - Saale Bulls Halle am 18.12.2020 Herner EV - Saale Bulls Halle am 18.12.2020 Herner EV - Saale Bulls Halle am 18.12.2020 Herner EV - Saale Bulls Halle am 18.12.2020

HEV - Saale Bulls

zur Fotostrecke

Mit einer Herner Führung (4:3) ging es in das letzte Drittel. Eine erneute Zeitstrafe bei den Gästen sorgte dafür, dass der HEV durch Colton Kehler in der 43. Minute die Führung auf 5:3 ausbauen konnte. Den Bulls blieb nichts anderes übrig als die übrigen 17 Minuten alles nach vorne zu werfen.

Das taten sie mit Erfolg. Sie trafen nur wenige Minuten später zum 4:5 und sorgten dadurch für Unsicherheit auf Herner Seite. Diese kamen kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus und versuchten nun Björn Linda das Leben im Tor zu erleichtern, indem sie sich in jeden Schuss hineinwarfen.

Die 60. Minute wurde eingeläutet. Linda mittlerweile unter Dauerfeuer. Die letzten Sekunden liefen herunter und Nils Liesegang am Puck. Dieser schob ihn jedoch durch einen Fehlpass den Gästen zu, die mit der Sirene ausgleichen konnten. Neuer Spielstand 5:5.

Herner EV - Saale Bulls Halle am 18.12.2020
5 Tore reichten nicht zum Sieg. Foto: Fabian Dobbeck

Frustration auf Seiten des HEV und Jubel auf der Gästebank. Die folgende Verlängerung verlief ohne besondere Vorkommnisse. Wenige effektive Angriffe auf beiden Seiten. Das Penaltyschießen sollte die Entscheidung bringen.

Marsall eröffnete auf HEV Seite und trifft. Der darauffolgende Versuch seitens der Gäste wurde von Linda pariert. Doch dann kippte das Glück und sowohl Nico Kolb als auch Nils Liesegang konnten ihre Penaltys nicht verwandeln und die Gäste schoben beide Male den Puck an Linda vorbei. Somit gewannen die Gäste mit 6:5 nach Penaltyschießen.

Am kommenden Sonntag geht es zum Auswärtsspiel nach Hannover zu den Indians.

Autor: