Emscher-Berkel-Rallye

v.l. Oberbürgermeister Frank Dudda, Dirk Rogalla, Roderich Blome vom Lions-Club Herne-Emschertal, Dieter Borgmann (Teilnehmer), vorne Dirk Plötzke (Lions-Club Herne-Emschertal Präsident)
v.l. Oberbürgermeister Frank Dudda, Dirk Rogalla, Roderich Blome vom Lions-Club Herne-Emschertal, Dieter Borgmann (Teilnehmer), vorne Dirk Plötzke (Lions-Club Herne-Emschertal Präsident) Foto: Patrick Mammen

Am Samstag, 7. September 2019, startet die Emscher-Berkel-Rallye. Eine-Oldtimer-Benefiz-Tour über 177 Kilometer. Los geht es am Samstag um 9 Uhr vor dem Rathaus in Herne. „Organisiert hat die Rallye der Lions-Club Herne-Emschertal mit dem Rotarier-Club aus Coesfeld. Auf dem Rathausplatz werden 100 Fahrzeuge erwartet", sagte Dirk Rogalla von den Lions am Montag (6.5.2019). Bis dahin konnten die Veranstalter schon 50 Anmeldungen verzeichnen. „Aktuell ist das älteste Fahrzeug aus dem Jahr 1914, der Teilnehmer mit der weitesten Anreise kommt aus Stade", so Rogalla.

Neben Oldtimern sind auch moderne Fahrzeuge zugelassen, so genannte Sports-Cars. „Wer keinen Oldtimer hat, der kann trotzdem teilnehmen - wir werden die Mitreise in einem Oldtimer-Bus anbieten. Die Tour geht von Herne in Richtung Eibergen in den Niederlanden – zur Mittagspause. Von dort ins Münsterland und über Land und durch die Baumberge nach Dülmen, wo die ersten Teilnehmenden gegen 16 Uhr das Ziel – die Automanufaktur Wiesmann – erreichen. Eine Abendveranstaltung bildet dort den Abschluss", sagte Dirk Rogalla. Motto der Rallye lautet Grenzenlos für den guten Zweck. Pro Teilnehmer schlägt eine Starter-Gebühr von 75 Euro zu Buche. „Das Geld geht komplett an das Kinderhospiz Recklinghausen, das auch für Herne zuständig ist", erläuterte Rogalla. In der Startgebühr ist die Verpflegung am Ziel mit drin. -zur Anmeldung.

September
7
Samstag
Samstag, 07. September 2019, um 9 Uhr
Autor: