Dysplasie - Neue Erkenntnisse

Experten informieren

Prof. Dr. Clemens Tempfer.
Prof. Dr. Clemens Tempfer. Foto: St. Elisabeth Gruppe

Prof. Dr. Clemens Tempfer, Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum, und sein Team beraten am Mittwoch, 16. Juni 2021, während der jährlichen Fachveranstaltung über aktuelle Diagnose- und Therapiemöglichkeiten bei Dysplasie. Die Veranstaltung richtet sich an medizinisches Fachpublikum und findet um über die Online-Plattform Zoom statt.

Dysplasie bezeichnet Zellveränderungen am Gebärmutterhals, am Muttermund, in der Scheide und an den äußeren Geschlechtsorganen. Ursächlich für die Zellveränderungen ist das Humane Papillomavirus, kurz HPV. Wird der Virus vom körpereigenen Immunsystem nicht erfolgreich bekämpft, können die Zellveränderungen zu Gebärmutterhalskrebs führen.

Im Rahmen der Veranstaltung stellt Prof. Tempfer zusammen mit weiteren Experten der zertifizierten Dysplasie-Einheit – einer spezialisierten Abteilung der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe mit erfahrenen Ärzten und moderner apparativer Ausstattung – verschiedene Therapieverfahren vor, die sich zur Behandlung der Zellveränderungen eignen. Ein Beispiel hierfür sind die sogenannten Kolposkopietechniken, bei denen – je nach betroffenem Bereich – die Gebärmutter, die Scheide oder der äußere Muttermund mithilfe einer Lupe bis zu 40-fach vergrößert dargestellt und untersucht werden können. Die während der Untersuchung entnommenen Gewebeproben werden anschließend im Labor analysiert, um mögliche Rückschlüsse auf eine vorliegende Krebserkrankung oder -vorstufe zu ziehen.

Wie in den Vorjahren werden während der Fachveranstaltung nicht nur neue wissenschaftliche Erkenntnisse besprochen, sondern ebenfalls Fälle aus der Praxis der Dysplasie-Einheit diskutiert.

Juni
16
Mittwoch
Mittwoch, 16. Juni 2021, um 17 Uhr Hier geht es zur Anmeldung: www.marienhospital-herne.de
Quelle: