DLRG verzichtet auf Beitragserhöhung

Ortsgruppe Wanne-Eickel

Ursel Müller, Vorsitzende der Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Ortsgruppe Wanne-Eickel e.V.
Ursel Müller, Vorsitzende der Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Ortsgruppe Wanne-Eickel e.V., setzt die geplante Beitragserhöhung aus. Foto: Carola Quickels

Aus Solidarität mit ihren Mitgliedern in diesen schwierigen Corona-Zeiten hat sich die DLRG Ortsgruppe Wanne-Eickel entschieden, auf die eigentlich geplante Beitragserhöhung zu verzichten, teilte die Gruppe mit.

„Die finanziellen Auswirkungen von Corona treffen viele Menschen auch in unserem Verein. Kurzarbeit, Umsatzeinbußen oder sogar Arbeitslosigkeit. Das lässt uns nicht kalt", so die Vorsitzende der DLRG Wanne-Eickel ,Ursel Müller. Der Jahresbeitrag der DLRG liegt bei 45 Euro für Erwachsene und 34 Euro für Kinder und Jugendliche zwar niedrig, und die geplante Beitragserhöhung wäre nur moderat gewesen, sagt Ursel Müller.

Es gehe der DLRG Wanne-Eickel aber um das solidarische Signal. „Ohne das große ehrenamtliche Engagement unserer vielen Mitglieder wäre dieser niedrige Beitrag nicht möglich. Wir halten zusammen. Auch in diesen Zeiten. Das wollen wir deutlich machen!“, so die Vorsitzende.

Wann die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung wieder möglich wird, ist noch nicht entschieden. Die Aktiven der DLRG Wanne-Eickel sind aber für den Tag X gut vorbereitet.

Quelle: