Die Herner Jusos zum 1. Mai

Stellungnahme

Demonstrations-Zug zum 1. Mai 2018 in Herne.
Archivfoto zum 1. Mai. Foto: Robert Freise

In einer Stellungnahme von Freitag (30.4.2021) der Herner Jusos zum 1. Mai-Feiertag heißt es: „Der 1. Mai ist der wichtigste Feiertag der Arbeiterbewegung und die Jungsozialistische Bewegung ist historisch engstens mit den Gewerkschaften in Deutschland und Europa verbunden. Daher möchten wir Jungsozialisten Herne den DGB-Gewerkschaften und allen Arbeitenden unsere solidarischen Grüße anlässlich dieses historischen Tages übermitteln.

Faire Löhne und gute Arbeitsbedingungen

Die Gewerkschaften und die Sozialdemokratie verfolgen gemeinsame Ziele und diese Gemeinsamkeiten sollten wir gerade in diesen schwierigen Zeiten nicht aus den Augen verlieren. Solidarität ist Zukunft- so lautet das Motto des DGB in diesem Jahr und das Wort Solidarität feiert im alltäglichen Gedankenfokus der Gesellschaft ein wahres Comeback während der Coronapandemie. Vielen Menschen wurde im letzten Jahr bewusst, wie wir als Individuum und als Gesellschaft in jedem Bereich des Lebens auf breite Solidarität angewiesen sind. Die Coronakrise zeigt uns wie unter einem Brennglas die Probleme auf, die wir speziell in marktkapitalisierten Arbeits- und Lebensbereichen haben. Der sicherlich gut gemeinte Applaus finanziert leider keine Wohnungsmiete der Krankenpfleger, Kassierer oder Erzieher. Nur durch faire Löhne und gute Arbeitsbedingungen können wir als Gesellschaft, diesen in sensiblen Bereichen Arbeitenden, unsere Solidarität und unseren Respekt aufzeigen. Es kommt auf starke einflussreiche Gewerkschaften und eine progressive Sozialdemokratie an, um gemeinsam Solidarität zwischen den Tarifpartnern, Gleichberechtigung und Teilhabe in allen Lebensbereichen zu verwirklichen. Die Jusos Herne stehen innerhalb der SPD geschlossen an der Seite der Gewerkschaften, um für die gemeinschaftlichen Ziele zu kämpfen

Unsere Forderungen sind

  • Gute und faire Bezahlung ohne Gender Gap
  • Flächendeckende Tarifbindungen in allen Bereichen der Wirtschaft
  • Arbeitszeitverkürzungen
  • Wo es möglich und erwünscht ist, soll Homeoffice vom Arbeitgebenden ermöglicht werden
  • Eine echte funktionierende Ausbildungsplatzgarantie für alle jungen Menschen
  • Ehrliche Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Der 1. Mai ist der Tag der Solidarität, der sozialen Gerechtigkeit, der Freiheit und des Friedens. Lasst uns diese Werte leben und weiter jeden Tag dafür einstehen."

Quelle: