halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Das Team der Kämpfer (v.l.): Thomas Schindel, Burkhard Ladewig, Selahattin Tasgit, Burak Alperen Oguz und Berat Tasgit.

Kampftrainer Burak Alperen Oguz erzielt erste Erfolge

Deutsche Meisterschaft des NWTV & der ITF-Germany

Am Samstag (11.11.23) fand die verbandsoffene Deutsche Meisterschaft in Dortmund statt. Mit einigen Erfolgen kehrten die Verantwortlichen und aktiven Mitglieder der Taekwon-Do Abteilung des TV Wanne 1885 von der offenen Deutschen Meisterschaft des NWTV und der ITF-Germany nach Herne zurück. Die Wanner traten mit dem gleichen Team wie 2022 in Simmern an.

Anzeige: HCR sucht Fahrpersonal

Durch die Grippewelle und durch Corona Erkrankte konnten viele Titelverteidiger nicht teilnehmen, sodass nur 16 Vereine mit 126 Teilnehmer vor Ort waren. Im Formenlauf erreichte Gina Sophie Jahnke den ersten Platz, Jannick Jahnke verlor den Finalkampf und wurde Zweiter. Während Carmen Jahnke-Böttcher sich im Finalkampf den ersten Platz sicherte.

Dreier Gruppen im Freikampf

In der A-Jugendgruppe Danträger, wurde Selahattin Tasgit zweiter. Alle Formenläufer kämpften gleich im Finale, weil nur jeweils ein Gegner angetreten ist. Nur Laura Jahnkes Gruppe der C-Jugend war mit acht Gegnern stärker belegt. Sie erreichte den fünften Platz.

Im Freikampf gab es mindestens dreier Gruppen. Berat Tasgit erkämpfte sich die Bronzemedaille, und sein Bruder Selahattin siegte verdient in der Verlängerung. Der Vorsitzende des TV Wanne 1885, Burkhard Ladewig, sprach besonders Thomas Schindel seinen Respekt aus. Der 58-jährige verlor erst in der 3. Verlängerung durch 'sudden point' den Kampf um die Silbermedaille und wurde Dritter. Der Kampftrainer der Wanner, Burak Alperen Oguz hatte die schwerste Gruppe erwischt und sicherte sich in herausragenden Kämpfen die Silbermedaille.

2024 findet die Deutsche Meistershaft wieder in Simmern statt.

| Quelle: Burkhard Ladewig