Der Sommer bleibt abwechselungsreich

Ferienprogramm der evangelischen Jugendeinrichtungen

Die Teilnehmer vom HoT-Juengerbistro hatten Spaß an der Boulderwand.
Die Teilnehmer vom HoT-Juengerbistro hatten Spaß an der Boulderwand. Foto: Hans Zabel

Das Ferienprogramm der evangelischen Jugendeinrichtungen ging in die nächste Runde. Das gaben die Verantwortlichen am Mittwoch (6.7.2020) bekannt. Die Teilnehmer aus dem HoT-Juengerbistro haben einen Ausflug zur Augmented Climbing Hall in Dortmund gemacht. An der Boulderwand übten sie sich in ihrer Geschicklichkeit.

Gleichzeitig wagten sich die Mädchen aus dem Lighthouse-Jugendzentrum auf’s Wasser. Beim Stand-Up Paddling (SUP) in Essen gab es auf dem Wasser und drum herum viel Spaß. SUP, auch Stehpaddeln genannt, ist eine Wassersportart, bei der Sportler aufrecht auf einem schwimmfähigen Board steht und mit einem Stechpaddel paddelt, um sich fort zu bewegen. Dabei stehen zu bleiben ist gar nicht so einfach.

Zusätzlich gab es in dieser Woche bereits zwei Radtouren, Ubcycling Klamotten in em86, die Auseinandersetzung mit Kinderrechten und eine gemeinsam mit der Werkstatt der Jugendkunstschule gestaltete Aktion auf dem Christuskirchenplatz in Wanne.

Die Teilnehmer vom HoT-Juengerbistro hatten Spaß an der Boulderwand.
Beim Bouldern klettert man ohne Sicherung in geringen Höhen. Foto: Hans Zabel

Interessierte können sich unter www.juenger-herne.de, auf Facebook unter Juenger Herne oder auf Instagramm unter hot_juengerbistro oder lighthouseherne oder telefonisch montags bis donnerstags zwischen 9 und 15 Uhr unter Tel 02323-988850 informieren und für das weitere Programm anmelden.

Quelle: