Dachser setzt auf Ausbildung

... und trotzt Corona

Der Dachser-Ausbildungsjahrgang 2020 mit Niederlassungleiter Christof Sommer (hinten re) und Ausbildungsleiterin Margit Luwinski (außen re)
Der Dachser-Ausbildungsjahrgang 2020 mit Niederlassungleiter Christof Sommer (hinten re) und Ausbildungsleiterin Margit Luwinski (außen re) Foto: Firma Dachser

Anfang August 2020 starteten 13 Auszubildende im Dachser-Logistikzentrum Herne. Sie erlernen die Berufe Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung, Kaufmann/-frau für Büromanagement, Fachkraft für Lagerlogistik, Fachlagerist/in und Berufskraftfahrer/in.

„Ausbildung bedeutet für uns langfristiges Engagement. Deshalb setzen wir auch in herausfordernden Zeiten weiter auf die Qualifizierung und fördern unseren Logistik-Nachwuchs“, sagt Niederlassungsleiter Christof Sommer. „Trotz der Corona-Krise stellen wir weiter Auszubildende und Studierende ein, denn eine gute Mannschaft aus motivierten und gut ausgebildeten Mitarbeitern ist für uns das A und O.“

Das Familienunternehmen Dachser legt traditionell viel Wert auf eine qualitativ hochwertige Ausbildung mit entsprechender Wissensvermittlung und Betreuung. „Die nächste Generation als wertvolle und motivierte Mitarbeiter auszubilden und anschließend langfristig zu beschäftigen, ist Teil der Unternehmenskultur“, sagt Ausbildungsleiterin Margit Luwinski.

Die Ausbildungsquote im Dachser Logistikzentrum Herne liegt bei knapp elf Prozent. Insgesamt beschäftigt Dachser in Herne 327 Mitarbeiter. Über alle Jahrgänge hinweg befinden sich 35 junge Menschen am Standort in Ausbildung oder absolvieren ein Studium. Als Global Player macht das Familienunternehmen seine Nachwuchskräfte fit für die internationale Logistik und bietet ihnen eine berufliche Perspektive in einer zukunftssicheren Branche. Die Mischung aus Theorie und Praxis während ihrer Ausbildung bildet das Fundament für eine erfolgreiche berufliche Laufbahn.

Quelle: