Briefwahl sprengt den alten Rekord

Über 27.000 Anträge bei der Stadt zur BTW 2021 eingegangen

Briefwahl.
Die Briefwahl wird in Herne bei der Bundestagswahl 2021 einen neuen Höchststand erreichen (Archivfoto). Foto: Arne Pöhnert

Noch sind es rund zwei Wochen, bis die Bürger bei der Bundestagswahl am Sonntag, 26. September 2021, aufgerufen sind, sich an die Wahlurne zu begeben, um zu entscheiden, wer die Nachfolge von Kanzlerin Angela Merkel antreten darf. halloherne hatte dazu alle wichtigen Fragen und Antworten aufgeschrieben (halloherne berichtete).

Doch es scheint, dass sich viele Bürger in Herne den Gang an die Wahlurne sparen. Sie greifen stattdessen zur komfortableren Option der Briefwahl.

„Mit Stand von Freitagmorgen (10.9.2021) sind bei der Stadt Herne bereits über 27.100 Briefwahlanträge eingegangen, Anfang der Woche waren es noch 24.000. Wir erwarten für den Anfang der kommenden Woche, dass wir die Marke von 28.000 Anträgen übertreffen werden“, sagte Stadtsprecher Christoph Hüsken auf Anfrage der halloherne-Redaktion. Insgesamt gibt es rund 112.000 Wahlberechtigte für den Wahlkreis 141 Herne-Bochum II.

Deutlich mehr als 2017

„Zum Vergleich: Bei der Bundestagswahl 2017 hatten wir insgesamt etwas über 20.000 Anträge. Es zeigt sich, dass es einen klaren Trend zur Briefwahl gibt. Das wird sich auch durch die Corona-Pandemie verstärkt haben“, führt Hüsken weiter aus.

Allerdings schränkt der Stadtsprecher ein: „Wir können derzeit noch keine Prognose darüber abgeben, ob sich die erhöhte Briefwahlbereitschaft am Ende auch in einer höheren Wahlbeteiligung darstellt.“ Das wird sich dann erst Ende September zeigen.

Autor: