halloherne.de

lokal, aktuell, online.
Sieben Teilnehmer haben die Ausbildung zur

Abschlusszeugnisse für sieben Teilnehmer

Betreuungskräfte für Demenzkranke zertifiziert

Grund zum Feiern hatten sieben Teilnehmende, die in den vergangenen neun Monaten die Ausbildung zur „Betreuungskraft §53c“ absolviert haben. Am Freitag (3.11.2023) erhielten sie im Kommunalen Integrationszentrum (KI) der Stadt Herne ihre Abschlusszeugnisse. In Altenheimen, bei ambulanten Diensten oder in Demenz-WGs können sie fortan Senioren in ihrem Alltag unterstützen.

Anzeige: Sparkasse - S Vorteilswelt

Das Projekt, bei dem die Stadt Herne mit der St. Elisabeth Gruppe und dem Caritasverband Herne kooperiert, besteht bereits seit 2015. „Es ist unsere Aufgabe durch verschiedene Maßnahmen Brücken zu bauen und diese Ausbildung ist bestens geeignet, um Brücken zu bauen“, erläuterte Claudia Heinrich, Leiterin des KI.

„Wir haben in Herne eine ganz bunte Stadtgesellschaft. Die zugewanderten Menschen werden älter und brauchen Hilfe. Da leisten Sie mit Ihrem Einsatz einen ganz wichtigen Beitrag“, wandte sie ihr Wort an die Absolventen der Schulung, die sich insbesondere an Menschen mit Zuwanderungsgeschichte richtet.

Die Lebensqualität fördern

„Sie werden zukünftig die Herner unterstützen, deren Alltagskompetenz eingeschränkt ist, und so ihre Lebensqualität fördern“, betonte Malina Schäfer-König aus dem Fachbereich Gesundheit. „Ich gratuliere Ihnen herzlich und wünsche Ihnen ganz viel Freude bei Ihrer Tätigkeit und dass Sie auch Erfüllung darin finden.“

Die Ausbildung, die alle Teilnehmer erfolgreich absolviert haben, umfasst vier Phasen. Die neue Anmeldephase ist bereits offen.

„Wir haben in über 160 Unterrichtseinheiten ganz viel über das Thema Demenz gehört und uns in allen Facetten klargemacht, was das bedeutet“, erinnerte sich Ausbildungsleitung Silke Mattelé vom Bildungswerk. „Mit Ihnen sind bereits 68 Menschen geschult worden, das heißt, das Projekt ist ganz erfolgreich“, so Mattelé weiter, die in der intensiven Zusammenarbeit in kleinen Gruppen einen klaren Vorteil sieht.

Vier Phasen in der Ausbildung

Die Ausbildung umfasst vier Phasen. Sie beginnt mit einem Orientierungspraktikum über 40 Stunden, gefolgt von einem Unterrichtsblock von 100 Einheiten. Daraufhin absolvieren die Teilnehmenden ein Betreuungspraktikum über 80 Stunden und weitere 60 Unterrichtseinheiten. Mit dem Abschlusskolloquium endet die Schulung. Nach Beendigung der Ausbildung können sich die Teilnehmenden um einen Arbeitsplatz als „Betreuungskraft §53c“ in Senioreneinrichtungen oder bei ambulanten Diensten oder in Demenz-WGs bewerben.

Anzeige: Herne: Gemeinsam für eine saubere Stadt

Der kommende Ausbildungszyklus beginnt ab dem 1. März 2024 und endet im November 2024. Interessenten können sich ab sofort dafür anmelden. Die Ausbildung zur Betreuungskraft nach § 53c SGB XI wird vom Bildungswerk angeboten. Ansprechpartnerinnen sind Silke Mattelé, Pflegewissenschaftlerin, sowie Krankenschwester Claudia Rzyski, unter Telefon 0 23 23 / 4 99 - 27 50 oder per E-Mail an bildungswerk@elisabethgruppe.de.

Montag, 13. November 2023 | Quelle: Carina Loose / Stadt Herne