'Babel' im Alten Wartesaal

Graffiti-Werke werden von Bilel Allem per App zum Leben erweckt

Die Ausstellung
Hier bewegt sich etwas: Im Bild erkennt man, dass auf dem Tablet sich das Werk nach und nach zusammenbaut, obwohl es nur auf das Bild gerichtet ist, während das Original im Hintergrund normal bleibt - diese Werke bilden die Ausstellung "Babel". Foto: Marcel Gruteser

Im Alten Wartesaal im Herner Bahnhof dreht sich etwas: Auch wenn dort in der Ausstellung „Babel“ eigentlich „normale“ Werke vom Franzosen Bilel Allem ab Freitag, 12. November 2021, gezeigt werden, werden sie über eine App zum Leben erweckt. Der Künstler verbindet Graffiti im öffentlichen Raum mit Animation und durch sogenannte „Augmented Reality“ (zu dt. erweiterte Realität) Moving Graffiti. Organisiert wurde die Ausstellung von Pottporus e.V., die damit den nächsten international bekannten Streetart-Künstler nach Herne holen.

Die ausgestellten Bilder sind in bunten Farben und relativ abstrakt gehalten. Mit Hilfe der OLO-App (erhältlich im App-Store sowie im Google Playstore unter "OLO Moving Graffiti"), die Allem selbst entwickelt hat, sieht man über Smartphone oder Tablet plötzlich bewegte Bilder. So bewegt ein DJ die Plattenteller oder ein Kopf erscheint plötzlich aus dem Nichts, obwohl er auf dem (echten) Bild im Hintergrund die ganze Zeit zu sehen ist.

Die Ausstellung
Der Kurator der Ausstellung "Babel" Fabian Lasarzik. Foto: Marcel Gruteser

„Bilel Allem vermittelt mit seinen grafischen Arbeiten neue und moderne Perspektiven im Ausstellungsformat“, sagt Pottporus-Geschäftsführer Zekai Fenerci. „Durch ihn führen wir unsere Serie weiter, bekannte Streetart-Künstler nach Herne zu holen.“ Noch bis Sonntag, 14. November 2021, wird am Wanner Hauptbahnhof die Wand zu den Bahngleisen an der Berliner Straße von der Gruppe „Urban Discoveries“ verschönert (halloherne berichtete).

Entwickelt Graffiti weiter

Kurator Fabian Lasarzik erzählt im Pressegespräch, dass er und Fenerci den Franzosen bei einem anderen Projekt kennengelernt haben. „Er entwickelt Graffiti weiter, arbeitet viel im öffentlichen Raum und erstellt nun auch mehr Animationsfilme“, so Lasarzik.

Die Ausstellung
Auch im öffentlichen Raum ist Künstler Bilel Allem mit seinen Graffiti unterwegs. Foto: Marcel Gruteser

Zwei solcher Filme sind auch im Alten Wartesaal über einen Fernseher und einen Laptop mit Beamer zu sehen. In einem spielt der in Paris lebende Allem selbst mit seinem Alter Ego mit, bei dem er zu House-Musik tanzt. Im anderen ist ein gezeichnetes Kind in schwarz-weiß Optik im Gazastreifen zu sehen, welches den portugiesischen Fußballer Cristiano Ronaldo nacheifert.

„Wir sehen hier Kunst auf hohem Niveau, das sind keine illegalen Schmierereien“, betont Fenerci. Der Titel der Ausstellung geht auf den Turmbau zu Babel aus dem Alten Testament zurück.

Die Öffnungszeiten

Neben der Vernissage am Freitag, 12. November 2021, von 18 bis 21 Uhr, ist die Ausstellung bis Sonntag, 12. Dezember 2021, im Alten Wartesaal zu sehen. Der Eintritt ist frei. Öffnungszeiten: Donnerstag bis Samstag, 16 bis 20 Uhr, Sonntag 14 bis 18 Uhr.

Zusätzlich gibt es eine Diskussionsrunde am Freitag, 3. Dezember 2021, um 18 Uhr, in der es um Old school und Graffiti 2.0 sowie Augmented Reality und neue Tendenzen in der Graffiti-Kunst geht. Anwesend sind dabei unter anderem der Künstler Bilel Allem, Robert Kaltenhäuser und Kurator Fabian Lasarzik.

Die Ausstellung
Im Hintergrund läuft ein Video (s.u.), welches den Künstler mit einer Comicfigur seines Alter Ego beim Tanzen zeigt. Foto: Marcel Gruteser
November
12
Freitag
Freitag, 12. November 2021, von 18 bis 21 Uhr Alter Wartesaal im Herner Bahnhof , Konrad-Adenauer-Platz 1 , 44629 Herne Vernissage
Dezember
3
Freitag
Freitag, 03. Dezember 2021, um 18 Uhr Alter Wartesaal im Herner Bahnhof , Konrad-Adenauer-Platz 1 , 44629 Herne Diskussionsrunde
November
13
Samstag
Samstag, 13. November 2021, von 16 bis 20 Uhr Eintritt frei

Weitere Termine:

  • Sonntag, 14. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Donnerstag, 18. November 2021, von 16 bis 20 Uhr
  • Freitag, 19. November 2021, von 16 bis 20 Uhr
  • Samstag, 20. November 2021, von 16 bis 20 Uhr
  • Sonntag, 21. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Donnerstag, 25. November 2021, von 16 bis 20 Uhr
  • Freitag, 26. November 2021, von 16 bis 20 Uhr
  • Samstag, 27. November 2021, von 16 bis 20 Uhr
  • Sonntag, 28. November 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Donnerstag, 02. Dezember 2021, von 16 bis 20 Uhr
  • Freitag, 03. Dezember 2021, von 16 bis 20 Uhr
  • Samstag, 04. Dezember 2021, von 16 bis 20 Uhr
  • Sonntag, 05. Dezember 2021, von 14 bis 18 Uhr
  • Donnerstag, 09. Dezember 2021, von 16 bis 20 Uhr
  • Freitag, 10. Dezember 2021, von 16 bis 20 Uhr
  • Samstag, 11. Dezember 2021, von 16 bis 20 Uhr
  • Sonntag, 12. Dezember 2021, von 14 bis 18 Uhr
Autor: