Alles in bester Ordnung

Joachim Król in Essen

Der Herner Joachim Król ist in der Rolle von Marlens charmantem Chef Magnus zu sehen.
Der Herner Joachim Król ist in der Rolle von Marlens charmantem Chef Magnus zu sehen. Foto: Lichtblick / Niklas Lindschau

Marlen (Corinna Harfouch) ist früher durch die Welt gereist, draußen strahlt sie, aber ihre Wohnung hat sie mit Gegenständen vollgestellt. Sie ist eine leidenschaftliche Sammlerin. Alles ist zu wertvoll, zu bedeutend, um es wegzuschmeißen. Fynn (Daniel Sträßer) dagegen will mit nur 100 Dingen durch die Welt gehen. „Ordnung ist das halbe Leben!“, sagt er. „Willkommen in der anderen Hälfte!“, antwortet sie. Das ist der Humor und der Kampfstil, den sie von jetzt an pflegen. Marlen und Fynn – stärker könnten die Gegensätze nicht sein. Doch Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an…

In ihrem Regiedebüt „Alles in bester Ordnung“ richtet die Schauspielerin Natja Brunckhorst, die vor 40 Jahren mit der Hauptrolle in „Christiane F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ schlagartig berühmt wurde, einen so warmherzig-zärtlichen wie humorvollen Blick auf die Phänomene der modernen Konsumgesellschaft. Indem sie mit Marlen eine Maximalistin und mit Fynn einen Minimalisten auf Kollisionskurs setzt, erzeugt sie komödiantische Reibungsfunken und regt zugleich zum Nachdenken an, über das Zuviel und Zuwenig. Wie brandaktuell das Thema ist, lässt sich an der Flut der Aufräum- und Wegwerf-Ratgeber in den Buchläden und Bestsellerlisten ablesen und am wuchernden Wachstum des Dienstleistungssektors der Aufräumer.

Corinna Harfouch, Natja Brunckhorst und Joachim Król am Set zur Komödie „Alles in bester Ordnung“.
Corinna Harfouch, Natja Brunckhorst und Joachim Król am Set zur Komödie „Alles in bester Ordnung“. Foto: Lichtblick / Bernd Spauke

Der gebürtige Herner Schauspieler Joachim Król spielt in dieser knapp hundertminütigen Feel-Good-Komödie von Martin Rehbock (Buch) und Natja Brunckhorst (Buch und Regie), die regulär am 26. Mai 2022 in unseren Kinos startet, Marlens sympathischen Chef Magnus Joosten. Der Wahl-Kölner und bekennende BVB-Fan wurde durch Detlev Bucks Komödie „Wir können auch anders“ (1993) bekannt: Für die Rolle des Wessi Kipp wurde er als bester Darsteller mit dem Deutschen Filmpreis, dem Bayerischen Filmpreis und dem „Bambi“ ausgezeichnet. Schon im Jahr darauf war er der Mann im Schrank im Kultstreifen „Der bewegte Mann“. Seitdem ist Joachim Król in zahlreichen Filmen und Fernsehproduktionen zu sehen, darunter unvergessene Auftritte im Frankfurter „Tatort“ und als venezianischer Commissario Brunetti in den Donna Leon-Romanverfilmungen. Zu seinen jüngsten Leinwanderfolgen zählen die internationale Produktion „The Postcard Killings“ (2020), die Literaturverfilmung „Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ (2021) und die Komödie „Wunderschön“ (2021).

„Alles in bester Ordnung“ wurde an insgesamt 23 Tagen im März und Juli 2020 in Köln und in Oberhausen gedreht. Die Szenenbildnerin Zazie Knepper hat das magische Gesamtkunstwerk einer Tropfstein-Wohnhöhle erschaffen, die einen Platz im Museum verdient hätte. Die Musik komponierte der Maskenmann Lambert, der Schlusssong „Vakuum“ ist von der Kölner Band Erdmöbel. Mittels einer Virtual Reality Brille kann man Marlens messiehaft vollgestellte Wohnung als Ausstellung im Rahmen der Kinotour noch mal erleben.

„Alles in bester Ordnung“ feiert seine Deutschlandpremiere am Montag, 16. Mai 2022, um 20 Uhr in der Essener Lichtburg. Zu Gast sind die Regisseurin und Drehbuchautorin Natja Brunckhorst, die Hauptdarstellerin Corinna Harfouch, die Schauspieler Joachim Król und Luise Kinner sowie der Produzent Joachim Ortmanns. Regulärer Kinostart ist der 26. Mai 2022.

Autor: