halloherne.de

lokal, aktuell, online.
74 Veranstaltung findet während der Frauenwoche im März 2024 statt.

2024er Ziele: Stärkung der finanziellen Eigenständigkeit und Empowerment

31. Herner Frauenwoche startet im März

Den Beruf, die Finanzen und vielleicht sogar noch die Familie unter einen Hut bringen. Frauen jonglieren vielfach mit zahlreichen Dingen, die sie bewältigen müssen. Dabei kommen die eigenen Wünsche und Bedürfnisse auch mal zu kurz. Deshalb rückt die Stadt Herne während der 31. Frauenwoche das weibliche Geschlecht in den Fokus.

Anzeige: Spielwahnsinn 2024

In diesem Jahr ist der Aktionszeitraum von Freitag bis Samstag, 8. bis 23. März 2024. Beim Pressegespräch am Montag (19.2.2024) wurde das diesjährige Programm vorgestellt und wie die Verantwortlichen verrieten, erwartet die teilnehmenden Frauen ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm.

„Es ist beachtlich, dass wir die Frauenwoche nun schon im 31. Jahr veranstalten können. In diesem Jahr wird der Fokus auf der finanziellen Selbstverwirklichung der Frau, dem Empowerment, aber auch der Bewältigung von Doppelbelastung durch Beruf und Familie liegen“, berichtete Sabine Schirmer-Klug, Leiterin des Büros für Gleichstellung und Vielfalt der Stadt Herne.

'Frauen arbeiten 66 Tage unentgeltlich'

Das diesjährige Programm umfasse 74 Veranstaltungen, diese unterteilten sich in Online- und Präsenzveranstaltungen. In Kooperation mit dem Stadtmarketing Herne wurden Programmhefte und Plakate sowie Flyer erstellt. Außerdem setze das Büro in diesem Jahr vermehrt auf Social Media. Besonders rund um den Equal Pay Day am Mittwoch, 6. März 2024, werde es auf der Facebookseite alles Wissenswerte rund um die Lohnunterschiede von Frau und Mann geben.

„Die Lohnlücke beträgt derzeit 18 Prozent. Das bedeutet, dass Frauen bis zum Equal Pay Day unentgeltlich arbeiten", so Schirmer-Klug. „Es wird deutlich, dass die Gleichstellung von Männern und Frauen auch in Deutschland noch nicht erreicht ist. Gerade bei der Rente erhalten Frauen durchschnittlich 400 Euro weniger als Männer".

Schlechtere Rentenaussichten für Frauen

Bis zum Equal Pay Day haben Frauen in diesem Jahr unentgeltlich gearbeitet (Symbolbild).

Zu den schlechten Rentenaussichten tragen auch Minijobs, weniger Jobs in Führungspositionen oder die Teilzeitarbeit bei. „Es gibt sehr viele Frauen, die nach der Familiengründung in Teilzeit arbeiten. Manche Frauen mussten während der Corona-Zeit sogar ihren Job kündigen, weil sie ihre Kinder zu hause beschulen mussten. Das alles wirkt sich später negativ auf die Rente aus", sagt die Leiterin des Büros für Gleichstellung und Vielfalt auf Nachfrage von halloherne.

Ihre Kollegin Cordelia Neige, stellvertretende Bereichsleiterin des Gleichstellungsbüros, berichtet gegenüber halloherne: „Zu unseren Veranstaltungen zum Thema Rente kommen vielfach eher Frauen in den Sechzigern, hier würden wir uns wünschen, jüngere Frauen zu erreichen, damit sie sich mit der Thematik auseinandersetzen."

Deshalb gibt es in diesem Jahr gleich drei Veranstaltungen, die sich mit der Thematik auseinandersetzen. Los geht es am Montag, 11. März 2024, mit der Veranstaltung 'Für ein Berufsleben nach der Familienphase' der Arbeitsagentur Herne. Danach folgen am Mittwoch, 13. März 2024, 'Zurück in ein neues Berufsleben' und 'Ich möchte wieder arbeiten - wie schaffe ich das'.

Gesundheit und Klima im Fokus

Die Eröffnungsveranstaltung am Freitag, 8. März 2024, gleichzeitig der Weltfrauentag, knüpft an das vergangene Jahr an. So werde es erneut eine Veranstaltung zum Thema Auswirkungen der Klimakrise für Frauen geben. Organisiert werde sie von Health for Future.

Passend zum Thema gebe es am Montag, 11. März 2023, die Veranstaltung 'Zyklusorientiertes Training', wo die Wissenschaftlerin Jana Sippl mit den Mythen rund um den neuen Social Media-Trend aufräumt und sportwissenschaftlich einordnet.

Die 31. Herner Frauenwoche findet vom 8. bis 23. März 2024 statt.

Anonyme Spurensicherung bekannter machen

Rund ums Thema sexualisierte Gewalt stehen ebenfalls Veranstaltungen auf dem Programm. So gibt es erneut den Selbstbehauptungsworkshop in Kooperation mit der Polizei Bochum, dazu noch Veranstaltungen rund um Sicherheit im Netz, aber auch eine Aktion zum Thema Anonyme Spurensicherung.

„Diese Thematik liegt uns sehr am Herzen. Wir wollen, dass das Angebot bekannter wird", so Cordelia Neige.

Berührender Einblick in ein Lebensschicksal

Zum Abschluss der Frauenwoche konnte die Autorin Alexa Hennig von Lange für eine Lesung in der vhs Herne gewonnen werden. Am Freitag, 22. März 2024, um 19 Uhr liest sie aus ihren Werken 'Die karierten Mädchen' und 'Zwischen den Sommern'. In diesen Werken verarbeitet die Autorin zum Teil die Lebenserinnerungen ihrer eigenen Großmutter, die diese auf 130 Tonkassetten zurückgelassen hat.

„Die Werke spielen in den Dreißigerjahren und zur NS-Zeit. Es ist gerade jetzt in der heutigen Zeit, wo Antisemitismus und Rassismus wieder vermehrt aufkeimen, ein sehr berührendes Stück Lebensgeschichte einer Frau. Gerade auch, weil man hier noch einmal erfährt, wie die Schicksale der jüdischen Familien zu dieser Zeit aussahen", sagt Sabine Schirmer-Klug.

Anzeige: Glasfaser in Crange

Da die Nachfrage nach vielen Veranstaltungen hoch sei, sei es klug, sich rechtzeitig für die gewünschte Veranstaltung anzumelden. Bei einigen Veranstaltungen sei auch ein kleines Entgelt zu entrichten. Hier geht es zum kompletten Programm und Anmeldung.

Cordelia Neige (l.) und Sabine Schirmer Klug vom Team der Gleichstellungsstelle der Stadt Herne bei der Pressekonferenz anlässlich der Frauenwoche 2024.
| Autor: Julia Blesgen