2. Sinfoniekonzert „Landpartie“

Das MiR.
Das MiR. Foto: Pitt Herrmann

Ab Montag (28.9.2020) beginnt die Neue Philharmonie Westfalen unter der Stabführung von GMD Rasmus Baumann mit der Probenarbeit zum zweiten Sinfoniekonzert der laufenden Saison. Neben Kompositionen von Niels Wilhelm Gade (Sommertag auf dem Lande) und Einojuhani Rautavaara (Flötenkonzert) darf man sich auf ein Werk des Abends besonders freuen – die Sinfonie Nr. 6 mit dem klangvollen Beinamen „Pastorale“ von Ludwig van Beethoven. Die ursprünglich engagierte Solistin Ana de la Vega (Flöte) musste krankheitsbedingt leider absagen. An ihrer Stelle interpretiert Pirmin Grehl den Solopart im Flötenkonzert von Rautavaara.

Frei atmen in der frischen Luft - eine Vorstellung, die wohl jeden Menschen glücklich macht. Auch Schreibtisch-Täter wie Komponisten machen da keine Ausnahme. Kaum kam die warme Jahreszeit, zog es Ludwig van Beethoven in die Sommerfrische. „Allmächtiger im Wald! Ich bin selig, glücklich im Walde: Jeder Baum spricht durch dich“, schrieb er in sein Notizbuch. Seine Sinfonie Nr. 6, die „Pastorale“, spricht von dieser Liebe: mit Vogelgezwitscher, dem Rieseln der Bäche, einem reinigenden Gewitter und der Melodie der Hirtenflöte. Die Weite der Natur ist im hellen Licht Skandinaviens ein besonderes Erlebnis. Mit seiner Suite „Sommertag auf dem Lande“ geht der dänische Romantiker Niels Wilhelm Gade ganz bewusst auf den Spuren der „Pastorale“ spazieren. Die charmanten Impressionen zwischen stürmischer Brise und Waldeinsamkeit wurden 1880 in Kopenhagen uraufgeführt.

Noch weiter in den Norden führt uns Einojuhani Rautavaara, nach Jean Sibelius der wohl bedeutendste Komponist Finnlands. Sein Flötenkonzert „Dances with the Winds“ von 1974 lauscht der mythischen Vorwelt des wald- und seenreichen Landes nach, schlägt aber auch luftige Kapriolen. Neben dem „normalen“ Instrument wird die ganze Flötenfamilie eingesetzt, von Piccolo- bis Bassflöte. Diesen faszinierenden Farbenreichtum führt Pirmin Grehl, langjähriger Solo-Flötist des Konzerthausorchesters Berlin, vor.

Termine

  • 04./05. Oktober 2020, 19.30 Uhr, Gelsenkirchen, Musiktheater im Revier
  • 06. Oktober 2020, 19.30 Uhr, Recklinghausen, Ruhrfestspielhaus
  • 07. Oktober 2020, 19.30 Uhr, Kamen, Konzertaula
  • 09. Oktober 2020, 19.30 Uhr, Hamm, Kurhaus
Oktober
4
Sonntag
Sonntag, 04. Oktober 2020, um 19:30 Uhr MIR - Musiktheater im Revier , Kennedyplatz 1 , 45881 Gelsenkirchen

Weitere Termine:

  • Montag, 05. Oktober 2020, um 19:30 Uhr
Oktober
6
Dienstag
Dienstag, 06. Oktober 2020, um 19:30 Uhr Ruhrfestspielhaus , Otto-Burrmeister-Allee 1 , 45657 Recklinghausen
Quelle: