'Gib der Pest den Rest' mit der Feuerwehr Essen

Im Rahmen der neuen Sonderausstellung Pest!

Anlieferung von Exponaten für die neue Spnderausstellung
Anlieferung von Exponaten für die Pest-Ausstellung. (Archiv) Foto: Stefan Kuhn

Am Sonntag, 6. Oktober 2019, 14 Uhr, ist die Feuerwehr Essen zu Gast im Museum für Archäologie des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Herne. In ihrem Spezialfahrzeug zur Seuchenabwehr und -bekämpfung zeigt sie den Besuchern, warum die Pest und andere Seuchen heute kaum noch eine Chance haben.

Weitere Aktionen wie die Gestaltung eines Beutels mit Heilkräutern und Führungen laden Kinder und Erwachsene am Familiensonntag unter dem Motto Gib der Pest den Rest! zum Mitmachen ein. Die Gefahr vor Pestepidemien ist heute noch immer nicht gebannt, auch wenn die Abwehrmethoden sich verändert haben. Die Besucher dürfen in den Infektionsrettungswagen der Feuerwehr Essen einsteigen und sich selbst als Feuermann oder -frau fühlen. Das gilt auch, wenn sie im Museumsfoyer in einen speziellen Schutzanzug schlüpfen.

Links: Eine sogenannte Schnabelhaube eines Pestarztes aus der Sammlung des Deutschen Medizinhistorischen Museums Ingolstadt, die vielleicht aus der Zeit um 1700 stammt. Foto: Deutsches Medizinhistorisches Museum IngolstadtRechts: Allseits bekannt und vielfach wiedergegeben, gilt er als das Symbol für den Schwarzen Tod: Der Pestdoktor mit der Schnabelmaske.Grafik: LWL/O. Kalus
Links: Schnabelhaube eines Pestarztes aus der Sammlung des Deutschen Medizinhistorischen Museums Ingolstadt. Rechts: Pestdoktor mit Schnabelmaske. Grafik: LWL/O. Kalus Foto: Archäologiemuseum Herne

Im Gespräch und auf Infotafeln klärt die Feuerwehr über aktuelle Schutzmaßnahmen gegen die Pest und andere Seuchen auf. Einen Blick in die Vergangenheit können Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene jeweils um 14 und 16 Uhr werfen. In einem Rundgang durch die Sonderausstellung nehmen sie die historischen Arzneien und Schutzmaßnahmen genauer unter die Lupe. Sie entdecken aber auch, welche Mittel heutzutage zum Einsatz kommen, um die Ausbreitung einer gefährlichen Seuche zu verhindern.

Neben der Sonderausstellung können die Besucher in der Dauerausstellung auf Entdeckungstour zu gehen. Eine Führung um 14 Uhr bietet einen Rundgang durch die preisgekrönte Grabungslandschaft mit über 10.000 Funden aus ganz Westfalen an. Um 16 Uhr lädt das Museum die Besucher zu einer Führung durch die Pest-Ausstellung ein.

Oktober
6
Sonntag
Sonntag, 06. Oktober 2019, um 14 Uhr LWL-Museum für Archäologie , Europaplatz 1 , 44623 Herne Bei der Mitmachgrabung Grabungscamp“ um 15 Uhr auf dem Außengelände des Museums darf sich jeder einmal selbst als Archäologe fühlen.
Quelle: